Abo
  • Services:

Philips Thinklink SE8881

Festnetz- und Mobilfunkgespräche mit einem Telefon

Im Büro ankommen, das Mobiltelefon mit dem stationären Telefon verbinden und alle Festnetz- und Mobilfunktelefonate mit einem Gerät führen: Philips' DECT-Telefon Thinklink SE8881 soll das ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Thinklink SE8881 lädt auch ein iPhone 4.
Philips Thinklink SE8881 lädt auch ein iPhone 4. (Bild: Christian Klaß/Golem.de)

Philips Thinklink SE8881 soll die telefonische Kommunikation in einem Gerät zusammenführen, zu Hause oder im Büro. Mit dem Dect-Telefon können Festnetz- und Mobilfunkanrufe getätigt oder angenommen werden. Dazu kann sich das Thinklink SE8881 über Bluetooth mit bis zu zwei Mobiltelefonen verbinden, direkt auf deren Telefonbücher zugreifen und auch neue Kontakte darin ablegen.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz
  2. AKDB, Regensburg

Bis zu 500 Namen und Telefonnummern sollen pro Mobiltelefon vom Thinklink abgerufen werden können. Das Thinklink selbst bietet ein internes Telefonbuch für bis zu 200 Einträge.

  • Philips Thinklink SE8881 - DECT-Telefon mit Smartphone-Anbindung (Bild: Golem.de/ck)
  • Philips Thinklink SE8881 (Bild: Golem.de/ck)
Philips Thinklink SE8881 - DECT-Telefon mit Smartphone-Anbindung (Bild: Golem.de/ck)

Die Basisstation dient auch als Anrufbeantworter mit 60 Minuten Aufnahmezeit und als Handy- oder Smartphone-Ladestation; es gibt eine Ablagefläche und einen Micro-USB-Anschluss dafür. Auch iPhones lassen sich laden, auf der Internationalen Funkausstellung in Halle 22 hat Philips das Thinklink mit einem entsprechenden Kabel bestückt.

Sowohl der DECT-Telefonhörer als auch die Basisstation verfügen über beleuchtete Farbdisplays, die etwa über eingehende Telefonate informieren und Kontaktdaten anzeigen. Der DECT-Telefonhörer muss nach maximal 22 Stunden Gesprächszeit wieder aufgeladen werden. Die Standby-Zeit gibt Philips mit bis zu 300 Stunden an. Die Ladezeit beträgt laut Hersteller 8 Stunden.

Philips will das Thinklink SE888 ab September 2011 für 139,99 Euro verkaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur bis Montag 9 Uhr)
  2. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  4. 93,95€ (Bestpreis!)

Forumausdrucker 05. Sep 2011

Gab es vor gut 10 Jahren schon (natürlich nicht in einem Smartphone, sondern einem Handy...

cware 05. Sep 2011

...wäre für das Gerät ein tolles Feature.

jackjack 05. Sep 2011

ich mein das is natürlich eine persönliche einstellung ob man das für umständlich hält...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /