Abo
  • Services:

iPhone5.doc

Polizei bestätigt Bericht zu verlorenem iPhone

Die Polizei in San Francisco bestätigt, dass sie gemeinsam mit Apple nach einem verlorenen Gegenstand sucht. Vier Polizisten besuchten demnach den Mann, der das iPhone gefunden haben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Polizisten des San Francisco Police Department
Polizisten des San Francisco Police Department (Bild: San Francisco Police Department)

Das San Francisco Police Department hat am Wochenende offiziell Nachforschungen nach einem verlorenen Gegenstand bestätigt. Die Datei der Polizei, in der nur von einem "Apple-Gerät" die Rede ist, trug die Bezeichnung "iphone5.doc".

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche in Deutschland, Hannover
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Das US-Branchenmagazin Cnet hatte zuvor unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, dass ein Apple-Mitarbeiter ein noch nicht veröffentlichtes iPhone in einer Gaststätte in Kalifornien verloren habe. Das Smartphone soll im Cava 22, einer mexikanischen Bar, liegen geblieben sein und könnte für 200 US-Dollar über den Onlineanzeigendienst Craigslist verkauft worden sein.

"Nach Gesprächen mit Vertretern von Apple gelang es uns nachzuvollziehen, was vorgefallen ist", hieß es in der Mitteilung der Polizei. "Apple-Mitarbeiter haben direkt bei dem Revier Mission Station angerufen, weil sie wegen eines verlorenen Gegenstandes Hilfe brauchten. Apple hatte diesen Gegenstand in einem Wohnblock in der Anderson Street aufgespürt." Nachdem der Fall an ein anderes Revier übertragen worden war, machte sich die Polizei zusammen mit Apple auf den Weg. "Vier Polizisten des San Francisco Police Department begleiteten Apple zu dem Wohnhaus in der Anderson Street. Die beiden Apple-Mitarbeiter trafen sich mit dem Anwohner und gingen in das Haus, um nach dem Gegenstand zu suchen. Sie fanden den Gegenstand nicht und verließen das Haus. Die Apple-Beschäftigten wollten keine offizielle Anzeige zu dem Verlust erstatten."

Die Darstellung der Polizeibehörde deckt sich weitgehend mit dem Cnet-Bericht. Laut Cnet war es gelungen, elektronisch die Spur zu dem iPhone bis zu einem Einfamilienwohnhaus im Stadtteil Bernal Heights zurückzuverfolgen. Polizei und Apple-Vertreter besuchten das Haus und unterhielten sich mit einem etwa 20-jährigen Bewohner. Dieser räumte ein, in der fraglichen Nacht im Cava 22 gewesen zu sein und ließ die Polizei freiwillig das Haus durchsuchen. Das iPhone wurde jedoch nicht gefunden. Die Apple-Vertreter boten dem Mann Geld an und versicherten, keine weiteren Fragen zu stellen, doch er beteuerte weiter, nichts von einem iPhone zu wissen.

Apple hat den Vorgang bislang nicht kommentiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€

gouranga 06. Sep 2011

Heman hat im Gegensatz zu Matrix Klasse

Youssarian 06. Sep 2011

Warum sollte man auch etwas anderes annehmen? Welcher Grund - außer den...

frankabc 06. Sep 2011

Diese Geschichte ist doch sowas von überflüssig. Als wenn es nichts wichtigeres im Leben...

FrankTzFL1977 06. Sep 2011

ich tippe auf Leute mit Potenz bzw. Ego Problemen, denn von diesen lebt die...

Himmerlarschund... 06. Sep 2011

Du hast ne Artikelüberschrift und du hast nen Benutzernamen hinterm Thread. Klick halt...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /