Premieren-Ticket

Telekom-Kunden können iPhone 5 vorab reservieren

Telekom-Kunden können ab sofort ein sogenanntes Premieren-Ticket bekommen. Damit wird Apples iPhone 5 für diese Kunden vorab reserviert. Besitzer eines solchen Tickets werden zuerst beliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom startet Vorabreservierung für iPhone 5.
Telekom startet Vorabreservierung für iPhone 5. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom verteilt ab sofort auf Anfrage sogenannte Premieren-Tickets, um Apples iPhone 5 bereits vorab zu reservieren, zitiert das iPhone-Blog aus einem Schreiben an die Telekom-Shops. Wer als Privatkunde ein solches Premieren-Ticket besitzt, erhält das iPhone 5 beim Marktstart bevorzugt, so das Versprechen des Mobilfunknetzbetreibers.

Stellenmarkt
  1. IT Security Manager/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# Healthcare
    MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig, Passau (Home-Office)
Detailsuche

Das Premieren-Ticket wird in den Telekom-Shops verteilt, soll aber auch über die Telekom-Hotline zu bekommen sein. Nach Bestellung des Premieren-Tickets wird dieses per Post an die betreffenden Kunden gesandt. Je früher ein Kunde es bekommt, desto früher soll er dann das iPhone 5 erhalten.

Marktstart wohl Ende September

Bisher hat Apple das iPhone der nächsten Generation nicht offiziell vorgestellt. Es gibt nicht einmal einen Termin für den Marktstart oder eine Preisangabe. Derzeit wird erwartet, dass das iPhone 5 Ende September 2011 in den Handel kommt. Die aktuelle Aktion der Telekom sieht nach einer Bestätigung dafür aus.

Bisher ist nicht einmal offiziell bekannt, welche Veränderungen das iPhone 5 gegenüber dem aktuellen iPhone 4 haben wird. Inoffiziell heißt es, dass das iPhone 5 im Vergleich zum iPhone 4 einen größeren Touchscreen erhalten wird. Ferner könnte das iPhone 5 flacher und leichter als das aktuelle Modell sein. Außerdem wird erwartet, dass das iPhone 5 eine verbesserte Antenne und eine 8-Megapixel-Kamera erhält. Das iPhone 5 wird voraussichtlich mit iOS 5 auf den Markt kommen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Seitdem Apple im Sommer 2007 das iPhone der ersten Generation herausbrachte, kam jedes Jahr im Sommer ein neues Modell des iOS-Smartphones auf den Markt. Aktuell wird sowohl das iPhone 3GS aus dem Jahr 2009 als auch das iPhone 4 vom vergangenen Jahr angeboten. Ältere iPhone-Modelle werden von Apple nicht mehr vermarktet.

Mit dem iPhone erzielt Apple inzwischen etwa die Hälfte seines Quartalsumsatzes, der zuletzt bei 24,7 Milliarden US-Dollar lag. Seit dem Produktstart im Jahr 2007 wurden 108,6 Millionen iPhones verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Technologie: Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen
    Technologie
    Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen

    Flughäfen und andere große Anlagen können kaum vor Blitzeinschlägen geschützt werden. Ein Experiment mit einem Laser soll das ändern.

Trollversteher 08. Sep 2011

Ich habe gar keinen Anlaß zurückzurudern, habe die Route ja nie verlassen, mußte nur...

JanZmus 06. Sep 2011

Sorry, aber ich verstehe deinen Beitrag nicht. War mir schon klar, dass es nicht um ein 0...

Paritz 05. Sep 2011

Eine wirklich interessante Frage. Ich lasse mich einmal überraschen. Ein Votum versuche...

Lokster2k 05. Sep 2011

Ich hab auch son iPhone Schrieb gekricht...aber nich vonner Telekom, sondern vonner Bild...

JeanClaudeBaktiste 05. Sep 2011

mangos gesünder ^^ a mango a day keeps the apple away



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /