Abo
  • Services:

Ifa

Samsung nimmt das Galaxy Tab 7.7 vom Stand

Das Galaxy Tab 7.7 ist nicht länger auf Samsungs Ifa-Stand zu finden. Samsung hat das Android-Tablet vom Stand genommen. Grund dafür ist offenbar eine erneute einstweilige Verfügung auf Antrag von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Tab 7.7, seit Samstag nicht mehr an Samsungs Stand zu finden.
Galaxy Tab 7.7, seit Samstag nicht mehr an Samsungs Stand zu finden. (Bild: Golem.de)

Samsung zeigt sein neues Android-Tablet Galaxy Tab 7.7 nicht länger auf der Ifa. Die Geräte und auch die Hinweise wurden am Samstagnachmittag vom Stand entfernt. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Samsung, man habe sich im Interesse der Kunden entschieden, stattdessen das Android-Smartphone Galaxy Note an der selben Stelle zu zeigen, das in Deutschland auch auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford

Schon zuvor hatte Samsung die Geräte mit einem Aufkleber versehen, auf dem stand: "Kein Verkauf in Deutschland". Schließlich steckt Samsung in einem Patentstreit mit Apple, in dessen Rahmen Apple eine einstweilige Verfügung erwirkte, die Samsung den Verkauf des aktuellen Galaxy Tab in Deutschland verbietet. Samsung hat deshalb den Verkaufsstart des Galaxy Tab verschoben.

  • Galaxy Tab 7.7 - hier in der Wifi-Variante
  • Galaxy Tab 7.7
  • Galaxy Tab 7.7
  • Galaxy Tab 7.7
Galaxy Tab 7.7

Neben dem übergroßen Galaxy Note zeigt Samsung weiterhin den Tablet-PC Slate 7 mit Windows.

Samsung gibt an, das Galaxy Tab 7.7 freiwillig vom Stand genommen zu haben. Es gab keine Beschlagnahmung durch den Zoll.

Nachtrag vom 4. September 2011, 11:45 Uhr

Mittlerweile räumte Samsung gegenüber der koranischen Nachrichtenagentur Yonhap ein, dass das Galaxy Tab 7.7 aufgrund einer neuen, einstweiligen Verfügung vom Stand entfernt wurde, die das Landgericht Düsseldorf auf Antrag von Apple erlassen hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 199€ + Versand

Private Paula 07. Sep 2011

[...] Ist doch egal. Wo waren denn die innovativen Unternehmen, die sich gedacht haben...

neocron 05. Sep 2011

du liest andere doch auch nicht ... und vor dem Verbreiten von "duennem" scheust du dich...

Trollversteher 05. Sep 2011

Ich wette, bei mir wirst Du daneben liegen...

Abseus 04. Sep 2011

Hää? Was willst du abhacken? Oder meintest du abhaken?

neocron 04. Sep 2011

Nunja, wovon sonst? Samsung bekommt ja kein Geraet in die Laeden, an denen man sich ein...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
    Audiogesteuerte Aktuatoren
    Razers Vibrationen kommen aus Berlin

    Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
    Von Tobias Költzsch

    1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
    2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
    3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
    Linux
    Wer sind die Debian-Bewerber?

    Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
    Von Fabian A. Scherschel

    1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
    2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
    3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

      •  /