Abo
  • IT-Karriere:

Ifa

Samsung nimmt das Galaxy Tab 7.7 vom Stand

Das Galaxy Tab 7.7 ist nicht länger auf Samsungs Ifa-Stand zu finden. Samsung hat das Android-Tablet vom Stand genommen. Grund dafür ist offenbar eine erneute einstweilige Verfügung auf Antrag von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Tab 7.7, seit Samstag nicht mehr an Samsungs Stand zu finden.
Galaxy Tab 7.7, seit Samstag nicht mehr an Samsungs Stand zu finden. (Bild: Golem.de)

Samsung zeigt sein neues Android-Tablet Galaxy Tab 7.7 nicht länger auf der Ifa. Die Geräte und auch die Hinweise wurden am Samstagnachmittag vom Stand entfernt. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Samsung, man habe sich im Interesse der Kunden entschieden, stattdessen das Android-Smartphone Galaxy Note an der selben Stelle zu zeigen, das in Deutschland auch auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  2. VascoMed GmbH, Binzen

Schon zuvor hatte Samsung die Geräte mit einem Aufkleber versehen, auf dem stand: "Kein Verkauf in Deutschland". Schließlich steckt Samsung in einem Patentstreit mit Apple, in dessen Rahmen Apple eine einstweilige Verfügung erwirkte, die Samsung den Verkauf des aktuellen Galaxy Tab in Deutschland verbietet. Samsung hat deshalb den Verkaufsstart des Galaxy Tab verschoben.

  • Galaxy Tab 7.7 - hier in der Wifi-Variante
  • Galaxy Tab 7.7
  • Galaxy Tab 7.7
  • Galaxy Tab 7.7
Galaxy Tab 7.7

Neben dem übergroßen Galaxy Note zeigt Samsung weiterhin den Tablet-PC Slate 7 mit Windows.

Samsung gibt an, das Galaxy Tab 7.7 freiwillig vom Stand genommen zu haben. Es gab keine Beschlagnahmung durch den Zoll.

Nachtrag vom 4. September 2011, 11:45 Uhr

Mittlerweile räumte Samsung gegenüber der koranischen Nachrichtenagentur Yonhap ein, dass das Galaxy Tab 7.7 aufgrund einer neuen, einstweiligen Verfügung vom Stand entfernt wurde, die das Landgericht Düsseldorf auf Antrag von Apple erlassen hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

Private Paula 07. Sep 2011

[...] Ist doch egal. Wo waren denn die innovativen Unternehmen, die sich gedacht haben...

neocron 05. Sep 2011

du liest andere doch auch nicht ... und vor dem Verbreiten von "duennem" scheust du dich...

Trollversteher 05. Sep 2011

Ich wette, bei mir wirst Du daneben liegen...

Abseus 04. Sep 2011

Hää? Was willst du abhacken? Oder meintest du abhaken?

neocron 04. Sep 2011

Nunja, wovon sonst? Samsung bekommt ja kein Geraet in die Laeden, an denen man sich ein...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /