Abo
  • Services:

Samsung SA850

27-Zoll-PLS-Display mit Picture-by-Picture-Modus und USB 3.0

Die Paneltechnik PLS ist noch selten. Samsung zeigt ein 27-Zoll-Display für den Büroarbeitsplatz. Dieses bietet in vielen Blickwinkeln gute Farben und hat zudem einen USB-3.0-Hub.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Rechner, zwei Bilder auf Samsungs PLS-Bildschirm
Zwei Rechner, zwei Bilder auf Samsungs PLS-Bildschirm (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Auf der Ifa 2011 zeigt Samsung sein erstes marktreifes PLS-Display (Plane to Line Switching) für den Computerarbeitsplatz. Es handelt sich beim SA850 um ein Display für professionelle Arbeitsplätze. 27 Zoll misst der Monitor in der Diagonalen. Insgesamt gibt es 2.560 x 1.440 Pixel, die 100 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken sollen. Das Display ist matt und bietet ein Bild, wie Anwender es von anderen PLS-Displays kennen, die Farben wirken also recht kräftig und das Bild bleibt auch bei schwierigen Einblickwinkeln gut erkennbar. PLS-Displays sind allerdings noch nicht besonders verbreitet. Die Galaxy Tab 10.1, 10.1V und 8.9 nutzen diese Technik. Auch der gerade erst vorgestellte Series 7 Slate PC von Samsung benutzt ein blickwinkelstabiles 11,6-Zoll-PLS-Panel.

  • Samsung SA850 (Bilder: Andreas Sebayang)
  • Samsung SA850
Samsung SA850 (Bilder: Andreas Sebayang)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Zu den Anschlüssen konnte Samsung noch keine kompletten Angaben machen. Es war auch nicht möglich nachzuschauen, da der SA850 von hinten nicht zugänglich war. Der Monitor hat einen USB-3.0-Hub und bietet so drei Endgeräten direkten Anschluss. Zudem gibt es zwei DVI-Anschlüsse. Es ist wohl davon auszugehen, dass noch weitere Anschlüsse existieren.

Die zwei DVI-Anschlüsse werden für den Picture-by-Picture-Modus benutzt. Die Bilder von zwei Rechnern werden dann nebeneinander gezeigt. Über Hardwaretasten an der Frontseite des Bildschirms lässt sich dann ein Bild auswählen. Der Monitor lässt sich flexibel einsetzen. Es ist beispielsweise möglich, die Höhe zu verändern, den Monitor zu neigen oder ihn ins Hochformat zu drehen.

Die elektrische Leistungsaufnahme soll bei 53 Watt liegen, allerdings nur, wenn der USB-Hub nicht aktiv ist. Ein Sensor erkennt, ob sich gerade ein Nutzer am Arbeitsplatz befindet. Zudem sorgt ein Helligkeitssensor für eine Anpassung der Stärke der LED-Hintergrundbeleuchtung.

Das 27-Zoll-Display soll noch im Laufe des Septembers auf den Markt kommen und wird voraussichtlich 800 Euro kosten. Es wird noch ein weiteres PLS-basiertes Display geben. Für das etwas kleinere 24-Zoll-Display, das nur 1.920 x 1.200 Pixel bietet und keinen Picture-by-Picture-Modus unterstützt, nannte Samsung den Preis noch nicht. Auch dieses soll in den nächsten Wochen auf den Markt kommen.

Das 27-Zoll-Display SA850 ist auf der Ifa in der Halle 20 zu sehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

der_heinz 11. Nov 2011

Mein U2711 hat ein H-IPS Panel. Ob das besser oder schlechter ist, weiß ich jetzt...

der_heinz 11. Nov 2011

Mir auch! Zu dem Beitrag von Keridalspidialose kann ich echt nur ++ und YMMD sagen :D

der_heinz 11. Nov 2011

16:10 wäre auch meine bevorzugte Auflösung. Ich habe mir aber vor einiger Zeit mangels...

Karl-Heinz 05. Sep 2011

Naja, beliebig viel Geld habe ich natürlich auch nicht (schade eigentlich). Trotzdem darf...

Ach 02. Sep 2011

Sollte nur mal erwähnt werden, bevor es in dem ganzen Genörgele untergeht. Schließlich...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /