Abo
  • Services:

Paparazzi-Hacker

Hollywood Leaks stellt Promis bloß

Einige Hacker haben sich prominente Schauspieler und Musiker in den USA vorgeknöpft. Im Rahmen ihrer Aktion Hollywood Leaks brachten sie Telefonnummern, Drehbücher und Nacktfotos in Umlauf und kündigten weitere Folgen eines "Hollywood-Gemetzels" an.

Artikel veröffentlicht am ,
Hacker nehmen Prominente wie Rapperin Kreayshawn ins Visier.
Hacker nehmen Prominente wie Rapperin Kreayshawn ins Visier. (Bild: Jason Merritt/Getty)

Die Macher von "Hollywood Leaks" treten unter dem gleichen Motto auf wie Anonymous: "Wir verzeihen nicht. Wir vergessen nicht. Erwartet uns!" Die Hollywood-Leaks-Macher aber haben sich Prominenz in Hollywood und den USA vorgenommen. Prominentestes Opfer ist wohl Tom Cruise. Aus dem E-Mail-Postfach eines Schauspielers fischten die Hacker das Drehbuch zu dem noch nicht gedrehten Filmmusical "Rock of Ages", in dem der Hollywood-Star offensichtlich eine Hauptrolle spielen soll. Interessierte können es über Pirate Bay herunterladen.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Laut Huffington Post stolperten die Hacker von Hollywood Leaks auch über kompromittierende Fotos der Rapperin Kreayshawn. Statt sie aber über ihren eigenen Twitter-Acount zu verbreiten, knackten sie stattdessen den der Rapperin und posteten sie dort. Kreayshawn betont, die Aufnahmen seien entstanden, als sie minderjährig war. Wer die Fotos auf seiner eigenen Webseite anbietet, macht sich deshalb wohl strafbar.

Die Verbreitung privater Informationen traf auch Sängerin Julianne Hough hart: Neben einem unveröffentlichten Album wurden auch private Fotos und Videos veröffentlicht - und auch Details zu ihrer Krankenversicherung, eine strafbare Handlung.

Telefonnummern zahlreicher Prominenter tauchten bei Pastebin.org auf, darunter die der Teenie-Stars Miley Cyrus, Ashley Greene oder Lil John.

Inwieweit es sich dabei um eine politische Aktion handeln könnte, ließ die Gruppe bislang offen. "We are all about the lulz", war bisher die einzige Erklärung der Gruppe über Twitter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  3. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  4. ab 519€ bei Alternate lieferbar

weinlaub 07. Sep 2011

Du hast nur immer noch nicht erklärt, was ihr Verbrechen ist, dass man sich an Ihnen...

Nalith 06. Sep 2011

um ehrlich zu sein, ich versteh's auch nicht ganz. denke aber auch, dass hier nicht...

Lokster2k 06. Sep 2011

Gott sei Dank gibts da jetzt zwei Namen...sonst müsste der Deutsche sich hinterher nochn...

Titan 05. Sep 2011

http://www.google.de/search?q=Kreayshawn+leak&tbm=isch haha wie geiel

Vollstrecker 05. Sep 2011

Schon witzig das man sowas über die google Bildersuche überhaupt findet. "Kreayshawn leak"


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /