Studie

Apples Auftragshersteller zerstören die Umwelt

Bei den meisten Auftragsherstellern von Apple in China sind Umweltvergehen der Normalfall. Luft- und Wasserverseuchung gefährdeten die Menschen, so eine unabhängige Studie.

Artikel veröffentlicht am ,
Titelblatt der Studie
Titelblatt der Studie (Bild: IPE)

Apples Auftragshersteller in China sollen für gefährliche industrielle Umweltzerstörung verantwortlich sein. Das ergab eine Studie (PDF) des unabhängigen chinesischen Institute of Public and Environmental Affairs (IPE), das von dem Umweltschützer und Journalisten Ma Jun geleitet wird. Grundlage der Analyse war eine fünfmonatige Forschung und Recherche an den Produktionsstätten.

Stellenmarkt
  1. Product Manager (m/w/d) - UI/UX
    Bolinda Labs GmbH, Darmstadt
  2. Mitarbeiter/in (m/w/d) für die Unix-Gruppe
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

So sei die Luftverschmutzung durch Foxconns Fabrik in Taiyuan in der Shanxi-Provinz so stark, dass die Anwohner ihre Fenster zeitweise nicht öffnen können. Wegen Luftverschmutzungen bei der Bearbeitung von Metalloberflächen und dem Einsatz von Reizgasen litten die Anwohner unter Reizungen der Atemwege und der Augen. Trotz Protesten der lokalen Regierungsstellen habe sich daran nichts geändert.

Umweltvergehen begehe auch Meiko Electronics in einer Fabrik in Wuhan, wo nach den Informationen der Umweltaktivisten Platinen für Apple gefertigt werden. Hier sei der Nantaizi-See durch Schwermetalle wie Kupfer und Nickel mit 4.270 mg/kg verseucht. Das ist 56- bis 1.931-mal mehr als die Schwermetallbelastung, die in Proben aus dem Jangtsekiang, dem längsten Fluss Chinas, gefunden wurde.

Über 27 mutmaßliche Fertigungspartner und Zulieferer Apples sind der Studie zufolge an Umweltvergehen beteiligt. Apple macht die Namen seiner Fertigungspartner meist nicht öffentlich.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Jun sagte der New York Times, dass Apple eine schlechte Umweltbilanz habe und auf die Nachforschungen von Umweltgruppen weniger reagiere als andere Elektronikkonzerne. Apple will sich jedoch mit Jun treffen, um den Bericht zu diskutieren. "Apple hat erklärt, ein grünes Unternehmen zu werden. Wie werden sie dieser Selbstverpflichtung gerecht, wenn sie sich nicht für die Umweltverschmutzungen ihrer Auftragshersteller interessieren?", fragte Jun.

Apple erklärte der BBC, das Unternehmen habe einen harten Verhaltenskodex für all seine Zulieferfirmen und werde viele von ihnen überprüfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


windowsverabsch... 09. Sep 2011

Äh ja. Klar. Ich warte dann mal auf die objektive journalistische Aufbereitung seitens...

spanther 07. Sep 2011

So isses! *g*

GodsBoss 07. Sep 2011

Du meinst den sozialen Folgen wie die, dass es dem Durchschnittschinesen* immer besser geht?

GodsBoss 07. Sep 2011

Das ist jetzt ein Witz, oder? Extra für dich: Apple+Religion da ist nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /