• IT-Karriere:
  • Services:

SPSS Statistics 20

Jubiläumsausgabe ist deutlich schneller

IBM kündigt die Jubiläumsversion der Statistiksoftware SPSS Statistics an. Die Version 20 verfügt über Mappingfunktionen, um Daten zu verorten, und soll deutlich schneller arbeiten als ihr Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
SPSS Statistics 20 mit verbesserter Mappingfunktion
SPSS Statistics 20 mit verbesserter Mappingfunktion (Bild: IBM)

SPSS Statistics 20 bietet eine erweiterte Mappingfunktion, mit der sich Analysen und Reports um eine geografische Dimension erweitern lassen. Zum Beispiel können Umsatzerwartung nach bestimmten Regionen geordnet und angezeigt werden oder welches Bundesland die meisten Hochschulabsolventen verzeichnet. Auch die statistische Entwicklung von Bevölkerung, Verkehr und Kriminalität kann lokal analysiert und dargestellt werden, wie der Hersteller verspricht.

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Darüber hinaus ermöglicht es die neue Version, lineare Analysemodelle zu erweitern und generalisiert-lineare und linear-mixed Modelle zu kombinieren, was tiefere und schärfere Analysen ermöglichen soll.

Anwender sollen bei SPSS Statistics 20 von einer deutlichen Geschwindigkeitssteigerung profitieren: Die Software gibt beispielsweise interaktive und vollständig editierbare Tabellen fünfmal schneller aus als die Vorversion. Aktionen wie die Aktivierung und Pivotisierung sowie das Drucken oder Exportieren laufen bis zu 30-mal schneller, verspricht IBM.

IBM hat SPSS im Jahr 2009 für 1,2 Milliarden US-Dollar übernommen. Details zu IBM SPSS Statistics 20 finden sich unter ibm.com/software/de/stats20.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /