• IT-Karriere:
  • Services:

Bada-Smartphone

Samsung Wave 3 im Unibody-Gehäuse mit 4-Zoll-Super-Amoled

Samsung bringt mit dem Wave 3 ein neues Topprodukt der Bada-Smartphones. Das Smartphone mit 4-Zoll-Super-Amoled-Touchscreen steckt in einem Unibody-Aluminium-Gehäuse und wird gleich mit der neuen Bada-Version 2.0 kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wave 3 mit Bada 2.0
Wave 3 mit Bada 2.0 (Bild: Samsung)

Auf dem Wave 3 läuft Bada 2.0, das nun Multitasking unterstützt. Damit können Anwendungen im Hintergrund weiterlaufen und über einen einfachen Taskmanager kann zwischen den Applikationen gewechselt werden. Dieser erscheint nach längerem Drücken der Startbildschirmtaste. Darüber können diese oder alle laufenden Anwendungen auch beendet werden. Auch die Bada-Smartphones haben die von Samsung auf anderen Plattformen eingesetzte Touchwiz-Oberfläche. Anwendungen können nun wahlweise in Verzeichnissen abgelegt werden, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Villingen-Schwenningen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Zudem bietet Bada 2.0 nun Push-Benachrichtigungen, damit Anwendungen Mitteilungen versenden können. Anwender sehen dann, wenn eine Anwendung eine Aufgabe beendet hat, oder wenn innerhalb einer Anwendung neue Nachrichten ankommen. Die neue Bada-Version lässt sich mit Sprachbefehlen steuern und unterstützt Wifi-Direct, um Daten per WLAN direkt mit anderen Geräten auszutauschen. In Samsung Apps, dem Online-Software-Shop für Bada-Anwendungen, können Anwendungen vor dem Kauf nun 24 Stunden lang ausprobiert werden.

  • Samsung Wave 3
  • Samsung Wave 3
  • Samsung Wave 3
  • Samsung Wave 3
  • Samsung Wave 3
  • Samsung Wave 3
Samsung Wave 3

Bedient wird das Wave 3 über einen 4 Zoll großen Super-Amoled-Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Unterhalb des Displays gibt es drei Knöpfe zur Bedienung. Alle Eingaben erfolgen in Ermangelung einer Hardwaretastatur über eine Bildschirmtastatur. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Licht. Auf der Vorderseite steht für Videotelefonate eine VGA-Kamera zur Verfügung.

Das 126 x 64 x 9,9 mm große Unibody-Gehäuse ist aus Aluminium und wiegt 122 Gram. Einen NFC-Chip hat das Wave 3 nicht, obwohl Bada 2.0 das unterstützt. Samsung begründet das damit, dass das Aluminiumgehäuse die NFC-Funktionen stört. Im Wave 3 befindet sich ein Single-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,4 GHz. Der interne Speicher fasst 4 GByte und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Das UMTS-Smartphone arbeitet in allen vier GSM-Netzen und unterstützt GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 14,4 MBit/s. Zudem stehen WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 3.0 bereit. Das Mobiltelefon hat einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Samsung verspricht mit dem 1.500-mAh-Stunden-Akku beachtliche Sprechzeiten. Im UMTS-Modus sind es fast 9 Stunden und im GSM-Betrieb verlängert sich eine Sprechzeit auf 14 Stunden. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 22 Tage durch.

Samsung will das Wave 3 Ende Oktober 2011 auf den Markt bringen, weigert sich aber bislang, einen Preis für das Mobiltelefon zu verraten.

Nachtrag vom 2. Dezember 2011

Der Listenpreis für das Wave 3 beträgt 460 Euro. Erst Anfang Dezember 2011 kommt das Mobiltelefon nun auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

y.m.m.d. 02. Dez 2011

Alle Angaben ohne Gewähr ;-) http://communities-dominate.blogs.com/brands/2011/11...

dp (Golem.de) 02. Sep 2011

Hallo zusammen, bei derartigen Veranstaltungen bekommen wir das Gerät oft nur sehr kurz...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /