Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Seagate-HDD mit 1 TByte pro Platter
Neue Seagate-HDD mit 1 TByte pro Platter (Bild: Seagate)

Storage

Seagate-Festplatten nur noch mit zwei Jahren Garantie

Bereits seit Anfang Juli 2011 bietet Seagate auf die meisten seiner Festplatten nur noch eine Garantie von zwei statt bisher drei Jahren. Ausgenommen sind davon besonders schnelle Modelle und solche für Server.

Schon seit April 2011 informiert Seagate seine direkten Handelspartner über eine Verkürzung der Garantie für seine Festplatten. Das geht aus einem nun aufgetauchten Schreiben (PDF) an die Großhändler hervor. Demnach gilt für alle ab dem 2. Juli von Seagate in die Kanäle gelieferten Laufwerke der Serien Barracuda, Barracuda Green und Momentus nur noch eine Garantie von zwei statt vorher drei Jahren.

Anzeige

Weiterhin drei Jahre Garantie gibt es für Seagate-Festplatten der Serien Barracuda XT, die Hybridfestplatte Momentus XT sowie alle Produkte, die Seagate als "Mission Critical, Nearline, Surveillance, Consumer Electronics, Retail" einstuft, so das Unternehmen wörtlich.

Damit dürften alle externen Laufwerke sowie solche zum Einbau von der neuen Regelung ausgenommen sein, wenn sie in einer Einzelhandelsverpackung von Seagate angeboten werden. Gleiches gilt für die Workstation- und Serverfestplatten der Serie Cheetah und Constellation (früher: Barracuda ES). Für diese Laufwerke bietet Seagate nach letztem Stand fünf Jahre Garantie.

Die Verkürzung der Garantie betrifft folglich nur lose verkaufte Festplatten, die oft auch als "bulk" oder "OEM" bezeichnet werden. Sie werden von Einzelhändlern und Onlineversendern besonders in Deutschland in großer Zahl angeboten, um die nötige Verpackung kümmert sich dabei der Händler. Seagate vertreibt diese für PC-Hersteller vorgesehenen Produkte in gepolsterten Großkartons mit mehreren Dutzend Laufwerken.

Bereits Anfang des Jahres 2009 hatte Seagate die Garantie für seine meisten Desktop- und Notebookfestplatten auf branchenübliche drei statt vorher fünf Jahre gesenkt. Auch Hitachi, Samsung und WD bieten hier schon seit Jahren keine längeren Fristen an. Bei allen Festplattenherstellern ist die Laufzeit der Garantie je nach Modellreihe jedoch unterschiedlich.

Als Grund für die nun auch bei Seagate erfolgte Garantieverkürzung gibt das Unternehmen offen Kostenreduzierungen an. Das eingesparte Geld will Seagate laut seiner Mitteilung in neue Technologien stecken.


eye home zur Startseite
nicoledos 04. Sep 2011

Erstnak betrifft es nicht OEM, sondern Bulk-Ware. Für OEM ist der Hersteller der Computer...

phender 02. Sep 2011

Ich habe beobachtet, dass man, wenn man bei Seagate direkt den Garantiefall reklamiert...

nie (Golem.de) 02. Sep 2011

Doch, haben sie. Seagate gewährt die Garantie und deren Abwicklung dem Verkäufer. Der...

slugman2k 02. Sep 2011

Die Begrifflichkeiten unterscheiden sich also demnach zwangsläufig nicht nur in...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2011

In der Tat gibt es ja extra dafür die OEM-Festplatten zum vergünstigten Preis. Problem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Crashtests

    ArcherV | 17:21

  2. Re: Update? Wo denn? k.t.

    Phantom | 17:20

  3. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    nille02 | 17:20

  4. Re: USP: möglichst lange Updates

    Widdl | 17:20

  5. Re: streaming ist alles andere als live...

    Peter Brülls | 17:16


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel