Abo
  • IT-Karriere:

Ultrabook

Lenovo stellt Ideapad U300s vor

Auf der Ifa präsentiert Lenovo sein erstes Ultrabook: das Ideapad U300s. Das schlanke Notebook im Aluminiumgehäuse ist mit Intels Core i7 ausgestattet und soll 999 Euro kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ultrabook Ideapad U300s
Ultrabook Ideapad U300s (Bild: Lenovo)

Ein 13,3-Zoll-Display im 16:9-Format, ein Core i7 der zweiten Generation (Sandy Bridge), eine 256 GByte große SSD und 4 GByte DDR3-Speicher, so umreißt Lenovo die technischen Daten seines ersten Ultrabooks. Es steckt in einem Aluminiumgehäuse in Graphite Grey und soll eine kratzfeste Oberfläche besitzen. Dank der SSD mit "Enhanced Experience 2.0 Rapiddrive" soll das U300s in 10 Sekunden booten.

  • Ideapad U300s von Lenovo
  • Ideapad U300s von Lenovo
Ideapad U300s von Lenovo
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Eine luftdurchlässige Tastatur und Intels "Advanced Cooling Technologie" sollen dafür sorgen, dass die Luft in die Tastatur hineinströmen und an den Seiten sowie durch das Rückenscharnier entweichen kann. Dadurch soll die Belüftung an der Unterseite überflüssig werden und das Ultrabook über Stunden hinweg problemlos auf dem Schoß genutzt werden können, verspricht Lenovo.

Das Gewicht des Ideapad U300s gibt Lenovo mit etwas über 1 kg an und verspricht eine Akkulaufzeit von bis zu acht Stunden im produktiven Einsatz und 30 Tage Standby. Der Akku soll sich zudem in nur 30 Minuten auf bis 50 Prozent seiner Kapazität aufladen lassen.

Darüber hinaus integriert Lenovo Bluetooth, WLAN nach 802.11n, USB 2.0 und 3.0 sowie eine HD-Webcam (720p) in das Gerät. Auch über einen HDMI-Ausgang verfügt das Ultrabook. Dank Intels Technik Wireless Display (Widi) können Inhalte drahtlos auf einen Fernseher übertragen werden.

Lenovo will das Ideapad U300s im vierten Quartal 2011 für 999 Euro auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 469,00€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Lokster2k 06. Sep 2011

Ja is schon richtig...schadet nich, wenn das extra leuchtet...

spanther 05. Sep 2011

Klon war gemeint im Sinne von "Abklatsch", wie du es ansprachst :) Das ist ein völlig...

spanther 05. Sep 2011

Sowieso! :)

spanther 04. Sep 2011

Dann kaufs dir nicht! ;) Und ich will Alu in seiner natürlichen Farbe! :)

spanther 04. Sep 2011

Apple hat also ein Anrecht darauf, alleinig Aluminium für Gehäuse verwenden zu dürfen...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /