• IT-Karriere:
  • Services:

Gnome 3.2

Webseiten als Applikationen nutzen

In der nächsten Gnome-Version können Webseiten als Anwendung gespeichert und als native Anwendung genutzt werden. Die Webapps laufen in einem eigenständigen Prozess und lassen sich im Dock der Gnome Shell ablegen.

Artikel veröffentlicht am , Keywan Najafi Tonekaboni
Unter Gnome 3.2 werden sich Webseiten als Apps speichern lassen.
Unter Gnome 3.2 werden sich Webseiten als Apps speichern lassen. (Bild: Xan Lopez)

Im Gnome-Browser Epiphany kann eine Website als Webapplikation wahlweise über das Menü oder per Tastenkombination gespeichert werden. Gnome-Entwickler Xan Lopez hat dazu den Webbrowser Epiphany erweitert. In einem Dialog wählt der Nutzer einem Namen. Bietet die Website ein hochauflösendes Icon an, wird dieses genutzt, sonst wird ein Screenshot der Website verwendet. Lopez hat in einem Blog die neue Funktion vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)

Anschließend lässt sich die Website wie eine eigenständige Anwendung aufrufen. Dazu wird die Webkit-Engine des Epiphany-Browsers benutzt, aber die Anwendung wird nur von einem Fenster mit Titelleiste umgeben. Andere Bedienelemente des Browsers wie Tabs oder die Menüleiste sind nicht vorhanden. Dafür taucht die Webapp in der Anwendungssuche der Gnome-Shell auf, lässt sich als Favorit im Dock ablegen und auch im Task-Switcher (Tastenkombination Alt+Tab) aufrufen.

Mehr als ein Browserfenster

Die Webapp läuft in einer Sandbox in einem eigenen Prozess, der vom Browser unabhängig ist. So lässt sich diese unabhängig vom Browser starten. Auch wenn der Browser abstürzt, ist die Webapp davon nicht betroffen.

Eine Webapp verhält sich aber nicht wie ein minimalistischer Browser. Der Kontext ist auf die Domain der Ursprungswebsite beschränkt. Verweist ein Link auf eine andere Domain, so wird diese an den Browser weitergegeben, der den Link wie gewohnt öffnet. Auch Cookies verwaltet die Webapp unabhängig. Die Cookies der Domain werden von Epiphany übernommen, sonst verhält sich die Webapp wie eine neue, leere Browsersession.

Die Funktion müsse laut Lopez aber noch verbessert werden. So soll der Nutzer später selbst auswählen können, welcher Ausschnitt des Screenshots als Programmicon verwendet wird.

Als Motivation verweist Lopez auf Webseiten, die mit dem Start des Browsers geöffnet werden, wie Webmailer oder soziale Netzwerke. Es sei daher der nächste logische Schritt, diese wie eine native Anwendung zu behandeln. Daher hätten die Entwickler unterschiedlichster Browser "irgendwie unabhängig" diesen Schritt entdeckt.

Die neue Funktion ist Teil von Gnome 3.1.90, einer Vorversion des Ende September erscheinenden Gnome 3.2.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 60,99€ (Vergleichspreis 77,81€)
  2. (u. a. AZZA Celesta 340 für 42,90€ + 6,79€ Versand)
  3. (u. a. MX500 1 TB für 93,10€ mit Gutschein: NBBCRUCIALDAYS)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG32VQ1B WQHD/165 Hz für 330,45€ statt 389€ im Vergleich und Tastaturen...

Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
    •  /