Abo
  • Services:
Anzeige
Unter Gnome 3.2 werden sich Webseiten als Apps speichern lassen.
Unter Gnome 3.2 werden sich Webseiten als Apps speichern lassen. (Bild: Xan Lopez)

Gnome 3.2

Webseiten als Applikationen nutzen

Unter Gnome 3.2 werden sich Webseiten als Apps speichern lassen.
Unter Gnome 3.2 werden sich Webseiten als Apps speichern lassen. (Bild: Xan Lopez)

In der nächsten Gnome-Version können Webseiten als Anwendung gespeichert und als native Anwendung genutzt werden. Die Webapps laufen in einem eigenständigen Prozess und lassen sich im Dock der Gnome Shell ablegen.

Im Gnome-Browser Epiphany kann eine Website als Webapplikation wahlweise über das Menü oder per Tastenkombination gespeichert werden. Gnome-Entwickler Xan Lopez hat dazu den Webbrowser Epiphany erweitert. In einem Dialog wählt der Nutzer einem Namen. Bietet die Website ein hochauflösendes Icon an, wird dieses genutzt, sonst wird ein Screenshot der Website verwendet. Lopez hat in einem Blog die neue Funktion vorgestellt.

Anzeige

Anschließend lässt sich die Website wie eine eigenständige Anwendung aufrufen. Dazu wird die Webkit-Engine des Epiphany-Browsers benutzt, aber die Anwendung wird nur von einem Fenster mit Titelleiste umgeben. Andere Bedienelemente des Browsers wie Tabs oder die Menüleiste sind nicht vorhanden. Dafür taucht die Webapp in der Anwendungssuche der Gnome-Shell auf, lässt sich als Favorit im Dock ablegen und auch im Task-Switcher (Tastenkombination Alt+Tab) aufrufen.

Mehr als ein Browserfenster

Die Webapp läuft in einer Sandbox in einem eigenen Prozess, der vom Browser unabhängig ist. So lässt sich diese unabhängig vom Browser starten. Auch wenn der Browser abstürzt, ist die Webapp davon nicht betroffen.

Eine Webapp verhält sich aber nicht wie ein minimalistischer Browser. Der Kontext ist auf die Domain der Ursprungswebsite beschränkt. Verweist ein Link auf eine andere Domain, so wird diese an den Browser weitergegeben, der den Link wie gewohnt öffnet. Auch Cookies verwaltet die Webapp unabhängig. Die Cookies der Domain werden von Epiphany übernommen, sonst verhält sich die Webapp wie eine neue, leere Browsersession.

Die Funktion müsse laut Lopez aber noch verbessert werden. So soll der Nutzer später selbst auswählen können, welcher Ausschnitt des Screenshots als Programmicon verwendet wird.

Als Motivation verweist Lopez auf Webseiten, die mit dem Start des Browsers geöffnet werden, wie Webmailer oder soziale Netzwerke. Es sei daher der nächste logische Schritt, diese wie eine native Anwendung zu behandeln. Daher hätten die Entwickler unterschiedlichster Browser "irgendwie unabhängig" diesen Schritt entdeckt.

Die neue Funktion ist Teil von Gnome 3.1.90, einer Vorversion des Ende September erscheinenden Gnome 3.2.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn, Münster
  2. Swyx Solutions AG, Dortmund
  3. über Nash Direct GmbH, München/Ismaning
  4. via Nash direct GmbH, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Schulden

    Toshiba-Partner und Geldgeber wollen Insolvenzverfahren

  2. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!

  3. Ipod Touch günstiger

    iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt

  4. Nissan Leaf

    Geringer Reichweitenverlust durch alternden Akku

  5. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht ein

  6. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  7. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  8. Q6

    LGs reduziertes G6 kostet 350 Euro

  9. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  10. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. While Im at it: Noch etwas grundsätzliches...

    ckerazor | 10:52

  2. Re: Mach deinen Scheiß doch mal selbst.

    Bash76 | 10:51

  3. Re: Danke für diesen Artikel

    4dos | 10:50

  4. Bitte und Danke? :)

    nightmar17 | 10:49

  5. Autonomes Fahren, Hyperloop, The Boring Company, etc.

    Mavventi | 10:48


  1. 10:41

  2. 09:04

  3. 07:23

  4. 07:13

  5. 22:47

  6. 18:56

  7. 17:35

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel