• IT-Karriere:
  • Services:

Hidrive Free

Kostenloser Cloud-Speicher von Strato

Strato bietet seinen Cloud-Speicherdienst Hidrive ab sofort auch in einer kostenlosen Version an. Der Zugriff ist per WebDAV möglich, für Android und Windows Phone 7 stehen passende Apps zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Wartungstechnik in einem Rechenzentrum von Strato
Wartungstechnik in einem Rechenzentrum von Strato (Bild: Strato)

Mit Hidrive bietet Strato seit geraumer Zeit einen recht günstigen Online-Speicherdienst an, zumindest im Vergleich zum Angebot von Amazon und zu den für Apples iCloud kolportierten Preisen. Ab sofort gibt es mit Hidrive Free zudem eine kostenlose Version. Diese umfasst 5 GByte Speicher. Die kostenpflichtige Version ist mit bis zu 5 TByte verfügbar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen

Die Dateien der Hidrive-Nutzer werden laut Strato mehrfach redundant auf Servern in Deutschland abgelegt und nach deutschem Datenschutzgesetz verarbeitet. Der Zugriff auf den Speicher kann über verschlüsselte Verbindungen abgewickelt werden, wobei Hidrive Free das Protokoll WebDAV unterstützt. So kann der Cloud-Speicher als Laufwerk auf dem eigenen Rechner eingerichtet werden. In der kostenpflichtigen Version werden weitere Protokolle unterstützt, darunter SMB/CIFS, FTP, SFTP und FTPS sowie SCP und Rsync.

  • Strato Hi-Drive: webbasierter Dateimanager
  • Strato Hi-Drive: Webkonsole
Strato Hi-Drive: Webkonsole

Für Android- und Windows-Phone-7-Smartphones gibt es kostenlose Hidrive-Apps. Auch ein Webfrontend ist vorhanden und die online gespeicherten Daten können auch über Freigabelinks mit Freunden oder Bekannten getauscht werden.

Nutzer können auf Wunsch die Funktion Backupcontrol aktivieren. Dann werden täglich Backups vom Onlinespeicher erstellt, die bei Hidrive Free bis zu 6 Wochen aufbewahrt werden können.

Wer mehr als 5 GByte Speicherplatz benötigt, kann die kostenpflichtige Version von Hidrive nutzen. Zur Ifa bietet Strato 100 GByte Speicher für 1 Euro im ersten Jahr an, danach fallen 6,90 Euro pro Monat an. Zudem soll es in Kürze Premium-Pakete mit 100 oder 500 GByte Speicherplatz und kurzen Laufzeiten von drei Monaten zu Preisen ab 9,90 Euro pro Monat geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Baron Münchhausen. 07. Sep 2011

Strato ist in meinen Augen extrem unprofessionel. Ein Kollege kennt den Gründer von...

McFly 01. Sep 2011

...bei HiDrive free, nur WebDav, naja wenigstens mit SSL

blaub4r 01. Sep 2011

Ich hab schon Lange die Schnauze voll von Strato. Ich hatte ein Webpaket, Relativ alt...

mindo 01. Sep 2011

Das gleiche Angebot hatte Strato zur CeBit. http://stadt-bremerhaven.de/wp-content...


Folgen Sie uns
       


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /