Mac OS X unter Mac OS X

Parallels Desktop 7 für Mac bringt viel Neues

Mit dem Parallels Desktop 7 (PD7) kann unter Mac OS X nun neben Windows und Linux auch Mac OS X selbst virtualisiert werden. Zudem arbeitet Parallels' Virtualisierungslösung schneller, unterstützt mehr virtuellen Grafikspeicher und ist einfacher zu bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Parallels Desktop 7 für Mac unterstützt Mac OS X Lion nun als Gast-OS.
Parallels Desktop 7 für Mac unterstützt Mac OS X Lion nun als Gast-OS. (Bild: Parallels)

Das Upgrade auf den neuen Parallels Desktop 7 für den Mac soll sich lohnen. Die Entwickler haben ihre Virtualisierungssoftware deutlich überarbeitet. Sie bietet rund 90 neue Funktionen und soll im Vergleich zum Vorgänger Parallels Desktop 6 merklich schneller arbeiten, insbesondere bei 3D-Grafikanwendungen und Spielen. Hier soll eine Geschwindigkeitssteigerung um bis zu 45 Prozent erzielt werden können.

  • Parallels Desktop 7 für Mac - unterstützt nun auch Mac OS X Lion als Gastsystem (Bild: Parallels)
  • Parallels Desktop 7 für Mac - Internet Explorer 9 unter Mac OS X (Bild: Parallels)
  • Parallels Desktop 7 für Mac - der auf Lion angepasste Coherence-Desktop (Bild: Parallels)
  • Parallels Desktop 7 für Mac - Windows und andere Gastbetriebssysteme lassen sich nun leichter installieren. (Bild: Parallels)
  • Parallels Desktop 7 für Mac - mit der Parallels Mobile App auch mit dem iPad oder iPhone fernsteuerbar. (Bild: Parallels)
  • Parallels Desktop 7 für Mac - die Einzelhandelsversion ist ab dem 6. September 2011 verfügbar. (Bild: Parallels)
Parallels Desktop 7 für Mac - unterstützt nun auch Mac OS X Lion als Gastsystem (Bild: Parallels)
Inhalt:
  1. Mac OS X unter Mac OS X: Parallels Desktop 7 für Mac bringt viel Neues
  2. Upgrades ab sofort möglich

Dazu trägt bei, dass den virtuellen Maschinen (VM) nun bis zu 1 GByte virtueller Grafikspeicher zugewiesen werden kann, was vor allem Spielen zugutekommt. Auch beim Sound hat sich etwas getan: Neben 5.1-Kanal-Raumklang wird nun auch 7.1-Kanal-Raumklang unter Windows unterstützt.

Im Vergleich zum Vorgänger sollen auch schlafende virtuelle Maschinen bis zu 60 Prozent schneller aufwachen können. Generell soll das Starten, Stoppen und Aufwachen von Windows deutlich flotter vonstatten gehen.

Lion unter Lion

Die größte Neuerung ist jedoch nicht die Leistungssteigerung, sondern die nun mögliche Virtualisierung von Mac OS X 10.7 Lion (Server und Client) unter Mac OS X 10.7 Lion. So sollen sich etwa leicht Betriebssystem- und Softwareupdates ausprobieren lassen, bevor sie auch auf dem Host-System eingespielt werden. Technisch könnten auch andere Mac-OS-X-Versionen unterstützt werden, dazu müsste Apple aber laut Parallels auch deren Nutzungsbestimmungen entsprechend anpassen. Die Anpassung von Parallels Desktop 7 für Mac auf Lion berücksichtigt unter anderem auch dessen neuen Vollbildmodus.

Stellenmarkt
  1. PHP Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Stuttgart, deutschlandweit
  2. IT-Systemadministrator / User Support (m/w/d)
    Mainsite GmbH & Co. KG, Erlenbach
Detailsuche

Von der Anpassung auf Lion profitiert auch das virtualisierte Windows. Die Windows-Anwendungen verhalten sich nun noch mehr wie Mac-Anwendungen, sie werden im Launchpad und in Mission Control angezeigt.

Chrome OS virtualisiert

Bestehende virtuelle Maschinen aus dem Parallels Desktop 6 lassen sich einfach übernehmen und auch die Installation von Windows und verschiedenen Linux-Distributionen wie Fedora und Ubuntu ist nun einfacher als zuvor. Selbst für Chrome OS bietet Parallels mittlerweile ein vorbereitetes Image, das sich mit wenigen Mausklicks installieren lässt.

Windows lässt sich von DVD installieren oder von einem PC übertragen, per USB-Direktverbindung, Netzwerk oder externem Speicher. In den USA ist es bereits möglich, direkt aus Parallels Desktop 7 heraus einen Windows-Lizenzschlüssel zu kaufen. Das soll auch in Deutschland bald möglich sein. Über einen in Parallels integrierten Shop können zudem Anwendungen von Drittanbietern erworben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Upgrades ab sofort möglich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Bouncy 01. Sep 2011

Das geht auch problemlos mit illegalen Versionen und ohne Stick, kein Grund das "legal...

nivanaod 01. Sep 2011

damit die PPC Emulation erreichbar wäre ...

ma~ 01. Sep 2011

Das es sich um den Grafikspeicher handelt, hast Du gelesen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /