• IT-Karriere:
  • Services:

David Mandelin

Type Inference macht Firefox 30 bis 44 Prozent schneller

Mozilla-Entwickler Brian Hackett hat die Javascript-Engine von Firefox um Type Inference erweitert. In ersten Javascript-Benchmarks ist Firefox damit 30 bis 44 Prozent schneller.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Technik für schnellere Javascript-Ausführung
Neue Technik für schnellere Javascript-Ausführung (Bild: Mozilla)

Der Code für Type Inference ist seit kurzem Bestandteil des offiziellen Entwicklerzweigs, vermeldet David Mandelin, der die Entwicklung der Javascript-Engine von Firefox leitet. Die Technik könnte mit Firefox 9 veröffentlicht werden, die Version soll am 20. Dezember 2011 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Brian Hackett arbeitet seit rund einem Jahr an Type Inference, einem recht komplexen Projekt: Es handelt sich um einen Hybrid aus statischer und dynamischer Analyse, um festzustellen, welche Typen für Stack-Slots, Argumente und lokale Variablen geeignet sind. Das soll in vielen Fällen die Ausführung von Javascript beschleunigen.

Laut Mandelin ist Firefox mit Type Inference in Mozillas Benchmark Kraken auf seinem System rund 44 Prozent schneller. In Googles Javascript-Benchmark V8 in der Version 6 legt Firefox rund 30 Prozent zu. Das Ganze kann mit aktuellen Nightly Builds ausprobiert werden, denn in diesen ist Type Inference mittlerweile enthalten.

Ionmonkey macht Fortschritte

Auch die Arbeit an Ionmonkey, dem Nachfolger des JIT-Compilers Jägermonkey, macht Fortschritte, so Mandelin. Ähnlich wie Googles Crankshaft soll Ionmonkey Codeteile besonders aggressiv optimieren. Noch steckt Ionmonkey aber in der Designphase, so dass die Entwicklung noch einige Zeit dauern dürfte. Auch hier soll Hacketts Type Inference integriert werden.

Debug API in den Nightly Builds

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Mit dem neuen Debug API sind die Mozilla-Entwickler schon weiter: Der Code ist bereits im Hauptentwicklungszweig und damit auch in den aktuellen Nightly Builds, so dass das Debug API wie Type Inference in Firefox 9 Einzug halten könnte.

Über ein Debug Object soll dabei eine saubere Schnittstelle für Debugger geboten werden, die so besser von der Applikation getrennt werden können. Es erlaubt zugleich ein Debuggen aus der Ferne, so dass es möglich wird, eine auf einem Smartphone laufende Javascript-Applikation auf einem Notebook zu debuggen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

chrizzy 10. Sep 2011

also mein php-script sagt "20.05.2014" von daher würd die News nicht so den Sinn machen ^^

TC 02. Sep 2011

Dacht auch schon, ich hätte die letzen 5min nicht aktualisiert, und schon wieder neue...

Hotohori 01. Sep 2011

Naja, das ist aber schon Dummheit, wenn man sich da zu sehr nur auf eine Sache versteift...

Hotohori 01. Sep 2011

Vielleicht ist das ja die Strategie hinter diesen schnellen Veröffentlichungen. Dadurch...


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /