Abo
  • Services:

David Mandelin

Type Inference macht Firefox 30 bis 44 Prozent schneller

Mozilla-Entwickler Brian Hackett hat die Javascript-Engine von Firefox um Type Inference erweitert. In ersten Javascript-Benchmarks ist Firefox damit 30 bis 44 Prozent schneller.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Technik für schnellere Javascript-Ausführung
Neue Technik für schnellere Javascript-Ausführung (Bild: Mozilla)

Der Code für Type Inference ist seit kurzem Bestandteil des offiziellen Entwicklerzweigs, vermeldet David Mandelin, der die Entwicklung der Javascript-Engine von Firefox leitet. Die Technik könnte mit Firefox 9 veröffentlicht werden, die Version soll am 20. Dezember 2011 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart

Brian Hackett arbeitet seit rund einem Jahr an Type Inference, einem recht komplexen Projekt: Es handelt sich um einen Hybrid aus statischer und dynamischer Analyse, um festzustellen, welche Typen für Stack-Slots, Argumente und lokale Variablen geeignet sind. Das soll in vielen Fällen die Ausführung von Javascript beschleunigen.

Laut Mandelin ist Firefox mit Type Inference in Mozillas Benchmark Kraken auf seinem System rund 44 Prozent schneller. In Googles Javascript-Benchmark V8 in der Version 6 legt Firefox rund 30 Prozent zu. Das Ganze kann mit aktuellen Nightly Builds ausprobiert werden, denn in diesen ist Type Inference mittlerweile enthalten.

Ionmonkey macht Fortschritte

Auch die Arbeit an Ionmonkey, dem Nachfolger des JIT-Compilers Jägermonkey, macht Fortschritte, so Mandelin. Ähnlich wie Googles Crankshaft soll Ionmonkey Codeteile besonders aggressiv optimieren. Noch steckt Ionmonkey aber in der Designphase, so dass die Entwicklung noch einige Zeit dauern dürfte. Auch hier soll Hacketts Type Inference integriert werden.

Debug API in den Nightly Builds

Mit dem neuen Debug API sind die Mozilla-Entwickler schon weiter: Der Code ist bereits im Hauptentwicklungszweig und damit auch in den aktuellen Nightly Builds, so dass das Debug API wie Type Inference in Firefox 9 Einzug halten könnte.

Über ein Debug Object soll dabei eine saubere Schnittstelle für Debugger geboten werden, die so besser von der Applikation getrennt werden können. Es erlaubt zugleich ein Debuggen aus der Ferne, so dass es möglich wird, eine auf einem Smartphone laufende Javascript-Applikation auf einem Notebook zu debuggen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

chrizzy 10. Sep 2011

also mein php-script sagt "20.05.2014" von daher würd die News nicht so den Sinn machen ^^

TC 02. Sep 2011

Dacht auch schon, ich hätte die letzen 5min nicht aktualisiert, und schon wieder neue...

Hotohori 01. Sep 2011

Naja, das ist aber schon Dummheit, wenn man sich da zu sehr nur auf eine Sache versteift...

Hotohori 01. Sep 2011

Vielleicht ist das ja die Strategie hinter diesen schnellen Veröffentlichungen. Dadurch...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /