• IT-Karriere:
  • Services:

DivX Plus Streaming

Onlinevideo mit Blu-ray-Qualitäten

Die Rovi-Tochter DivX will den Videostreaming-Markt aufmischen. Die mit DivX Plus Streaming übertragenen Videos sollen dieselben Möglichkeiten bieten wie DVDs und Blu-rays - und auch offline betrachtet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Rovi-Tochter DivX entwickelt Videocodecs.
Die Rovi-Tochter DivX entwickelt Videocodecs. (Bild: DivX)

DivX ermöglicht nun auch Onlinevideos mit Untertiteln, mehreren Audiospuren und Kapiteln. Videostreams können nicht mehr nur gestartet und angehalten werden, DivX Plus Streaming ermöglicht auch schnelles Spulen ("Smooth Trick Play"). Das kündigte Rovis Consumer-Elektronik-Vizechef Matt Milne im Gespräch mit Golem.de an. Milne verspricht ein Streaming-Erlebnis ähnlich einer Blu-ray-Disc.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Die Bildqualität (Bitrate und Auflösung) wird mit DivX Plus Streaming automatisch an die Fähigkeiten der Hardware und die zur Verfügung stehende Bandbreite angepasst. DivX Plus Streaming unterstützt dabei, ebenso wie der herkömmliche DivX-Plus-Codec, SD-Auflösungen (zum Beispiel 480p) und HD-Auflösungen wie 720p und 1080p. Ob 1080p auch für Video on Demand (VoD) genutzt wird, hängt laut Milan von den Kosten ab.

Onlinevideo auch offline

Das gestreamte Video kann auch offline angeschaut werden, was etwa in Verbindung mit einem Notebook, Smartphone oder einem anderen mobilen Gerät interessant ist. DivX Plus Streaming nutzt dazu ein flexibles DRM-Framework, das neben Verkäufen auch ein zeitbeschränktes Vermieten in Kombination mit Distributionsformen wie Streaming und Download ermöglicht. Durch Side-Load-Transfer ist dabei auch beim Streaming ein späteres Betrachten ohne Internetverbindung möglich.

Schon eine simple Untertitelung ist bei den meisten Video-on-Demand-Diensten derzeit gar nicht vorgesehen, so dass DivX Plus Streaming hier einige Verbesserungen bringt. Die DivX-Muttergesellschaft Rovi wird den neuen Streaming-Codec im eigenen Rovi Entertainment Store einsetzen, den Unterhaltungselektronikhersteller als White-Label-Lösung in ihre Geräte integrieren können. Bisher ist der Rovi Entertainment Store aber vor allem in US-Geräten zu finden.

Für das Wohnzimmer sind nicht unbedingt neue Geräte nötig

DivX Plus Streaming können auch auf Macs, Windows-Rechnern und Smartphones angeschaut werden. Damit die DivX-Plus-Streams von Unterhaltungselektronik wie vernetzten Fernsehern, Blu-ray-Playern, Set-Top-Boxen und Multimedia-Playern angezeigt werden, müssen sie auf Hardware-Ebene zum regulären DivX-Plus-kompatibel sein, das zugehörige DRM unterstützen und vor allem vom Hersteller mit einer angepassten Firmware versehen werden. Andernfalls ist beim Kunden neue Hardware erforderlich. Zur Internationalen Funkausstellung will DivX gemeinsam mit Partnern die ersten DivX-Plus-Streaming-fähigen Geräte ankündigen.

Besitzer älterer und nicht onlinefähiger DivX-Player - insgesamt wurden davon bereits über 500 Millionen verkauft - sollen trotz DivX Plus Streaming nicht vernachlässigt werden. Über den Rovi Entertainment Store und andere DivX-kompatible VoD- und Kaufdownloaddienste können sie DivX-Filme weiterhin herunterladen und auf ihren registrierten Geräten wiedergeben. In Deutschland wird etwa der Video-Download-Shop vom Media-Markt von der Rovi-Tochter Nowtilus betrieben. Auch Media Markt plane, DivX Plus Streaming zu nutzen, "so schnell wie möglich", bekräftigte eine Unternehmenssprecherin im Gespräch mit Golem.de.

Nachtrag vom 2. September 2011, 7:35 Uhr

Auf einer Abendveranstaltung revidierte Rovi die Aussage, dass zwingend neue Geräte für die DivX-Plus-Streaming-Unterstützung vonnöten sind. Auf modernen Geräten mit DivX-Plus-Unterstützung kann DivX Plus Streaming vom Hersteller per Firmware nachgerüstet werden. Ob das auch geschehe, könne Rovi nicht beeinflussen. Die Meldung wurde entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. gratis
  3. 18,69€

spambox 02. Sep 2011

Das mag sein. Ich finde aber, man sollte die Pionierarbeit von DivX würdigen. Ohne diese...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /