Abo
  • IT-Karriere:

Metro und Desktop

Windows 8 bekommt zwei User Interfaces

Stück für Stück enthüllt Microsoft Windows 8 und hat dabei bislang zwei sehr unterschiedliche Gesichter des Betriebssystems gezeigt: eine komplett neue, Metro genannte Oberfläche und einen verbesserten Desktop, wie man ihn aus Windows 7 kennt. Doch wie passt das zusammen?

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Metro-Interface spielt die zentrale Rolle in Windows 8.
Das neue Metro-Interface spielt die zentrale Rolle in Windows 8. (Bild: Microsoft)

Wie sieht das User Interface von Windows 8 aus? Eher wie Windows Phone 7 oder doch wie der altbekannte Desktop? Sowohl als auch, lautet die Antwort, denn Microsoft stattet sein kommendes Betriebssystem mit komplett unterschiedlichen UIs aus. In einem Blogeintrag erläutert Microsofts Windows-Chef Steven Sinofsky, wie die beiden UIs zusammenspielen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Dabei macht Sinofsky eines deutlich: Das neue Metro UI wird die primäre Oberfläche von Windows 8, der klassische Windows-Desktop spielt nur eine untergeordnete Rolle. Windows 8 lädt nicht einmal den entsprechenden Code, bevor der Nutzer eine Applikation mit dem alten User Interface startet.

Man habe bei Windows 8 versucht, Windows von Grund auf neu zu denken, kompromisslos, schreibt Sinofsky. Das Ergebnis ist das neue Metro-UI. Microsoft geht davon aus, dass nach und nach immer mehr Aufgaben im neuen User Interface abgewickelt werden. Das bedeutet aber zugleich: Microsoft hält es nicht für möglich, einen ganz harten Schnitt zu machen und das alte UI komplett abzuschalten.

Da es also vor allem zum Start von Windows 8 noch viele Aufgaben gibt, die nur im alten UI abgewickelt werden können, wird dieses parallel verbessert. Das gilt beispielsweise für den neuen Explorer in Windows 8 oder die neue Umsetzung der sogenannten Copy Jobs.

Dennoch: Das verbesserte klassische Desktop-UI ist in Windows 8 nur zweite Wahl. Wer will, kann damit und mit den entsprechenden Applikationen arbeiten, viele Aufgaben werden Nutzer aber im neuen UI abwickeln, erklärt Sinofsky. Microsoft will dem PC so den Weg in die Zukunft ebnen, denn wer ein Gerät mit Windows 8 verwendet, so die Idee, kann sowohl in der neuen als auch in der alten UI-Welt arbeiten. Der klassische Desktop ist nur einen Klick entfernt. Es ist also nicht notwendig, Tablet und Notebook mit sich herumzutragen.

Da das alte UI aber zunächst nicht geladen wird, benötigt es in diesem Fall auch keine Ressourcen. Das verlängert auch die Akkulaufzeit. Entwickler können das für ihre Zwecke besser geeignete API verwenden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

thomas_ 07. Sep 2011

kann ich nicht nachvollziehen ich lege meinen arbeitsrechner jeden abend schlafen, und...

jasper48 05. Sep 2011

Vielleicht solltest du mal den orginal Blog-Post lesen, welchen Kompromiss Sinovsky...

tomchen 05. Sep 2011

Wo ist das Problem? iOS, Mac OS X KDE, Gnome, XFCE, 50 andere Windows Explorer, die neue...

Dreami 04. Sep 2011

Die Richtlinien von Microsoft gibts auch heute noch, die Windows User Experience...

Yeeeeeeeeha 02. Sep 2011

Es gibt da ein passendes Zitat: "The problem is that Microsoft just has no taste. And I...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /