Samsung Chronos 7

2,3-Kilo-Notebook aus Alu mit langer Laufzeit

Samsung nennt es nicht Ultrabook, dennoch dürfte das Chronos 7 einer der ersten Vertreter der Kategorie werden. Das sehr kompakte Gerät mit 15,6-Zoll-Display ist leicht, voll ausgestattet und soll über einen besonders potenten Akku verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Series 7 Chronos
Series 7 Chronos (Bild: Samsung)

Auf der Ifa 2011 will Samsung seine "Series 7 Chronos", so der Name der Modellreihe, erst noch vorstellen. Dennoch hat das Unternehmen bereits eine Ankündigung sowie einige Bilder zu den Notebooks ins Netz gestellt.

Stellenmarkt
  1. Senior Project Manager (m/f/d) for High Performance Computing Platform (HPC) program
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Ingolstadt, Erlangen
  2. System Engineer Microsoft - Schwerpunkt Client-Design und Active Directory-Design
    Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Frankfurt am Main
Detailsuche

Darin fehlen zwar noch wichtige Angaben - unter anderem der Preis -, interessant ist das Gerät aber dennoch. Rumpf und Displayrückseite sind aus Aluminium gefertigt, der Bildschirm wird dabei von einem besonders schmalen Rahmen eingefasst. Wie auch schon andere Hersteller bezeichnet Samsung das Chronos daher als "15-Zoll-Chassis", obwohl ein Display mit 15,6-Zoll-Diagonale verbaut ist.

  • Samsungs Chronos 7
  • Mattes Display in schmalem Rahmen
  • Knapp 3 cm mit starken Schrägen
  • Displaydeckel wie Rumpf sind aus Alu.
  • Samsungs Ankündigung
Samsungs Ankündigung

Im Gegensatz zu vielen anderen designorientierten Geräten ist der Bildschirm des Chronos matt ausgeführt, er stellt 1.600 x 900 Pixel dar und soll laut Samsung mit 300 Candela pro Quadratmeter recht hell sein. Das weckt Hoffnung auf eine sinnvolle Nutzung auch im Freien. Neben dem 15,6-Zoll-Modell soll es auch eine Version mit 14-Zoll-Bildschirm geben, zu der Samsung aber außer dem Gewicht noch keine Angaben macht. Die kleinere Variante soll 2,17 Kilogramm wiegen, das größere Modell 2,3 Kilogramm.

Die Rechenleistung dürfte recht ordentlich ausfallen: Samsung verbaut sowohl CPUs der Serien Core i5 und Core i7 mit Sandy-Bridge-Architektur. Samsung nennt bisher nur die wohl schnellste Variante mit der Modellnummer: Den Quad-Core Core i7-2675QM gibt es aber in Intels Datenbank noch nicht, laut Samsung soll er einen Basistakt von 2,2 GHz aufweisen. Zusätzlich wird eine Radeon HD 6750M als diskrete GPU verbaut.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Manche Medien ordnen das Chronos 7 bereits als Klon des Macbook Air ein. Darauf deutet äußerlich aber außer dem Alugehäuse nur das Slot-In-Laufwerk hin. Samsung gibt als Dicke des Notebooks 23,9 Millimeter an, das aktuelle Macbook Air ist mit 17 Millimetern an der stärksten Stelle deutlich flacher.

Bemerkenswert sind Samsungs Versprechen hinsichtlich der Akkuleistung. So soll das Chronos 7 bis zu acht Stunden mit einer Ladung durchhalten. Zudem soll der Stromspeicher auch nach 1.500 Ladezyklen noch 80 Prozent seiner Kapazität aufweisen und somit recht langlebig sein. Wann das Chronos 7 auf den Markt kommt und was die verschiedenen Varianten kosten, gab Samsung bisher noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 16. Okt 2014

dem stimme ich zu, das Macbook Air gibt es nur mit 11" und 13", beide haben NUR ein TN...

jelias86 08. Nov 2011

Ich verstehe nicht wo das Problem ist. Samsung baut ein Notebook welches offen sichtlich...

Yeeeeeeeeha 01. Sep 2011

Weil Carbon immer nach billigem Autotuning aussieht und irgendwie nicht zu Computern...

elgooG 01. Sep 2011

Genau so ist es. Es ist aber sehr viel besser als das MBA, deshalb würde Golem es nicht...

elgooG 01. Sep 2011

Finde ich nicht wichtig. Für mich wäre es wichtiger, dass es ein 16GByte-Modell gibt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /