Abo
  • Services:

Boogie Board Rip

Elektronischer Notizblock mit USB-Schnittstelle

Boogie Board Rip ist ein elektronischer Schreibblock, auf dem der Nutzer schreiben oder zeichnen kann. Notizen und Bilder kann er speichern und auf den Computer übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Boogie Board Rip: schreiben, speichern, löschen
Boogie Board Rip: schreiben, speichern, löschen (Bild: Improv Electronics)

Bisher war E-Paper eher zum Lesen als zum Schreiben gedacht, wodurch es einen gewissen Nachteil gegenüber dem herkömmlichen Papier hatte. Die Boogie Boards des US-Unternehmens Improv Electronics ändern das: Es sind digitale Notizblöcke mit einem E-Paper-Display. Auf der Internationalen Funkausstellung 2011 (Ifa) in Berlin stellt Improv Electronics ein neues Modell vor (Halle 17, Stand 102).

Beschreibbares E-Paper

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Boogie Board Rip ist eine Art elektronischer Schreibblock: Das Gerät verfügt über einen 9,5 Zoll (etwa 24 cm) großen, berührungsempfindlichen Bildschirm. Den kann der Nutzer mit einem Stift oder dem Fingernagel beschreiben - vergleichbar mit der bekannten Zaubertafel. Mit einem speziellen Tuch kann der Bildschirm wieder gelöscht werden.

Neu beim Boogie Board Rip ist, dass es über einen internen Speicher verfügt. Die Inhalte, die der Nutzer darauf schreibt - sei es eine Zeichnung oder ein Text -, werden als PDF-Datei gespeichert und können dann über den USB-Anschluss des Gerätes auf den Computer übertragen werden.

Anzeige ohne Strom

Der Bildschirm des elektronischen Notizblocks stammt vom US-Hersteller Kent Displays. Dabei handelt es sich um einen cholesterischen Flüssigkristallbildschirm (Cholesteric Liquid Crystal Display, ChLCD). Das kann wie ein E-Paper-Display Inhalte ohne Stromzufuhr anzeigen und ist auch im hellen Sonnenlicht gut lesbar. Wie ein herkömmliches LCD kann es Farben darstellen

Anders als ein LCD braucht ein ChLCD keine Hintergrundbeleuchtung. Für das Beschreiben sowie für die Anzeige der Inhalte wird demnach kein Strom benötigt. Lediglich für das Löschen des Bildschirms, für das Speichern von Bildschirminhalten sowie für die Übertragung auf den Computer wird Strom benötigt. Der Akku des Gerätes soll laut Hersteller etwa eine Woche lang halten.

Elektronische Schultafeln

Die Technik der Boogie Boards eigne sich aber nicht nur für Notizblöcke, erklärt Improv Electronics. Auch elektronische Haftnotizen oder Schultafeln ließen sich damit herstellen.

Das Boogie Board Rip soll ab November 2011 erhältlich sein. Angaben zum Preis hat Improv Electronics nicht gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)
  2. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  3. (Zugang für die ganze Familie!)
  4. 14,99€

Husten 31. Aug 2011

ja ihr nasen, einfach mal googln. die aten boogieboards gibts schon ewig. die kristalle...

rayo 31. Aug 2011

"Die Nachteile dieser Technologie sind die langsame Bildwiederholfrequenz und der...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /