Abo
  • Services:

Treiber

Samsung veröffentlicht Quellcode von ARM-DRM-Treiber

Der Quellcode zu Samsungs DRM-Treiber für den Grafikchipsatz Exynos 4210 wurde veröffentlicht und könnte in den Linux-Hauptentwicklungszweig aufgenommen werden. Der Exynos 4210 wird unter anderem im Galaxy S2 verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
DRM-Treiber des Exynos 4210 bald im Linux-Kernel?
DRM-Treiber des Exynos 4210 bald im Linux-Kernel? (Bild: Golem.de/Andreas Sebayang)

Bereits vor einigen Tagen veröffentlichten Samsung-Mitarbeiter den Quellcode eines DRM-Treibers für das SoC (System-on-a-Chip) Exynos 4210. Dieses wird unter anderem im Smartphone Galaxy S2 verwendet, das einen Dual-Core ARM-Cortex A9 nutzt.

Stellenmarkt
  1. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln

Der Kernel-Hacker David Arlie warf nun einen Blick auf den Treiber und kommentierte den Quellcode. Dabei verzichtete er auf den Hinweis, dass User-Space-Komponenten fehlen würden. Bisher wurden ähnliche Treiber für SoCs von Herstellern wie Texas Instruments oder Qualcomm nicht in den Hauptentwicklungszweig von Linux aufgenommen. Denn für diese Treiber wurden keine User-Space-Komponenten veröffentlicht. Der DRM-Treiber von Samsung jedoch hat gute Chancen, im Kernel aufgenommen zu werden.

Der Treiber selbst unterstützt die Kernel Mode Settings und nutzt Intels Graphics Execution Manager (GEM) für die Speicherverwaltung. Noch unterstützt der Treiber kein HDMI, aber diese Funktion soll noch implementiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand
  2. 120,84€ + Versand
  3. bei Caseking kaufen
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand

tilmank 31. Aug 2011

Dachte zuerst an das böse DRM und konnte mir den Gedanken "DRM-Sklaven-Treiber" nicht...

nille02 31. Aug 2011

Wenn es weiter geht schon aber ich kann daran noch nicht glauben das in naher Zukunft...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /