Abo
  • Services:

Treiber

Samsung veröffentlicht Quellcode von ARM-DRM-Treiber

Der Quellcode zu Samsungs DRM-Treiber für den Grafikchipsatz Exynos 4210 wurde veröffentlicht und könnte in den Linux-Hauptentwicklungszweig aufgenommen werden. Der Exynos 4210 wird unter anderem im Galaxy S2 verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
DRM-Treiber des Exynos 4210 bald im Linux-Kernel?
DRM-Treiber des Exynos 4210 bald im Linux-Kernel? (Bild: Golem.de/Andreas Sebayang)

Bereits vor einigen Tagen veröffentlichten Samsung-Mitarbeiter den Quellcode eines DRM-Treibers für das SoC (System-on-a-Chip) Exynos 4210. Dieses wird unter anderem im Smartphone Galaxy S2 verwendet, das einen Dual-Core ARM-Cortex A9 nutzt.

Stellenmarkt
  1. GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering
  2. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Der Kernel-Hacker David Arlie warf nun einen Blick auf den Treiber und kommentierte den Quellcode. Dabei verzichtete er auf den Hinweis, dass User-Space-Komponenten fehlen würden. Bisher wurden ähnliche Treiber für SoCs von Herstellern wie Texas Instruments oder Qualcomm nicht in den Hauptentwicklungszweig von Linux aufgenommen. Denn für diese Treiber wurden keine User-Space-Komponenten veröffentlicht. Der DRM-Treiber von Samsung jedoch hat gute Chancen, im Kernel aufgenommen zu werden.

Der Treiber selbst unterstützt die Kernel Mode Settings und nutzt Intels Graphics Execution Manager (GEM) für die Speicherverwaltung. Noch unterstützt der Treiber kein HDMI, aber diese Funktion soll noch implementiert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 4,25€

tilmank 31. Aug 2011

Dachte zuerst an das böse DRM und konnte mir den Gedanken "DRM-Sklaven-Treiber" nicht...

nille02 31. Aug 2011

Wenn es weiter geht schon aber ich kann daran noch nicht glauben das in naher Zukunft...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /