Abo
  • Services:

Ricoh GXR

Digitalkamera vereinfacht manuelles Scharfstellen

Ricoh hat für die Digitalkamera GXR eine neue Firmware vorgestellt, mit der manuelles Scharfstellen leichter werden soll. Das ist besonders wichtig, weil mit den auswechselbaren Objektiv-Sensor-Kombinationen nun auch Leica-Objektive verwendet werden können. Ihnen fehlt systembedingt der Autofokus.

Artikel veröffentlicht am ,
Ricoh GXR
Ricoh GXR (Bild: Ricoh)

Mit dem nunmehr vierten Firmwareupdate für Ricohs Systemkamera GXR gibt es eine Fokussierhilfe, mit der die manuelle Scharfeinstellung genauer abgestimmt werden kann. Außerdem kann die Schärfe durch Verstärkung von Motivkanten genauer kontrolliert werden.

  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
  • Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
Ricoh GXR (Bild: Ricoh)
Stellenmarkt
  1. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  2. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg

Beim Scharfstellen wird der Bildausschnitt im Display wahlweise 4- oder 8fach vergrößert. Mit den Pfeiltasten kann der Ausschnitt nun verschoben werden. Wer will, kann die Kamera so einstellen, dass der Vergrößerungsmodus nach der Aufnahme automatisch abgeschaltet wird.

Darüber hinaus kann der manuelle Weißabgleich nun auch bei aktiviertem Blitz an einer grauen oder weißen Fläche durchgeführt werden. Bislang war das beim Blitzen nicht möglich.

Die ISO-Automatikfunktion lässt sich durch die neue Firmware mit einer Verschlusszeitgrenze kombinieren. So schaltet die Kamera nur dann eine ISO- Empfindlichkeitsstufe hoch, wenn sonst die festgelegte Verschlusszeit unterschritten wird. So werden verwackelte Bilder vermieden.

Bei den Sensor-Objektiv-Kombinationen mit 28 und 50 mm Brennweite kann der Anwender nun zwischen ISO 250 und 2.500 wählen und eine maximale Belichtungszeit von 180 Sekunden gewählt werden. Das ist vor allem bei Nachtaufnahmen interessant.

Die neue Firmware kann über Ricohs Supportwebsite heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. ab 349€
  3. bei Caseking kaufen

AloisLaVache 31. Aug 2011

Ich muss sagen, so langsam wird die GXR (für mich) interessant. Von den älteren Module...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /