• IT-Karriere:
  • Services:

Urban Concept

Audi präsentiert futuristisches Elektro-Cabrio

Ein bisschen Spaßmobil, ein bisschen Rennauto: Audis Urban Concept ist ein zweisitziges Elektroauto für den Stadtverkehr, das ein wenig an Rennautos früherer Zeiten erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,
Urban Concept: Mischung aus Spaßmobil und Rennauto
Urban Concept: Mischung aus Spaßmobil und Rennauto (Bild: Audi)

Audi will auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) das Konzept für ein Stadtauto mit Elektromotor vorstellen. Das Auto wird es in zwei Varianten geben: mit geschlossener Karosserie und als Cabrio.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Upshift Media GmbH, Taunusstein bei Wiesbaden

Der Audi Urban Concept ist ein Zweisitzer, bei dem die beiden Insassen nicht nebeneinander, sondern etwas versetzt sitzen - sportlich tief. Die Karosserie besteht aus einem mit Kohlenstofffaser verstärkten Kunststoff (CFK), wodurch das Fahrzeug nur etwa 500 Kilogramm wiegen soll. Angetrieben wird das Auto von zwei Elektromotoren im Heck. Über deren Leistung macht Audi keine Angaben. Als Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, der eine Reichweite von rund 60 Kilometern ermöglicht.

Die Form des Autos, vor allem in der Cabrio-Ausführung, ähnelt einem frühen Formel-Rennwagen, etwa dem alten Auto-Union-Rennwagen: Die Fahrgastzelle ist wie bei einem Rennauto ein Monocoque, die Räder stehen frei. Die umlaufenden Schutzbleche sind mit Leuchtdioden besetzt.

  • Urban Concept als Cabrio (Bild: Audi)
  • Mit den freistehenden Rädern erinnert das Auto etwas an Rennautos vergangener Zeiten. (Bild: Audi)
  • Eine durchaus gewollte Assoziation (Bild: Audi)
  • Die umlaufende Scheibe soll vor dem Fahrtwind schützen. (Bild: Audi)
  • Das Urban Concept gibt  es auch in einer geschlossenen Variante. (Bild: Audi)
  • Eingestiegen wird, indem das Dach verschoben wird (Bild: Audi)
  • Angetrieben wird das Auto von Elektromotoren im Heck (Bild: Audi)
  • Die Insassen sitzen nicht nebeneinander, sondern leicht versetzt. (Bild: Audi)
  • Die Reichweite soll etwa 60 Kilometer betragen (Bild: Audi)
  • Vorgestellt wird die Konzeptstudie auf der IAA. (Bild: Audi)
  • Ob das Auto auch in Serienfertigung gehen wird, ist unklar. (Bild: Audi)
Urban Concept als Cabrio (Bild: Audi)

Ungewöhnlich ist auch die Karosserie: In die geschlossene Variante steigen die Insassen, indem sie das Dach nach hinten verschieben und dann über die Bordwand einsteigen. Das Cabrio verfügt über Flügeltüren, durch die Fahrer und Beifahrer wahrscheinlich weniger akrobatisch ins Fahrzeug gelangen. Unterwegs schützen sie flache Fenster vor dem Fahrtwind.

Audi will die futuristische Designstudie auf der IAA vorstellen. Ob sie auch in Serienfertigung gehen wird, ist unklar. Die IAA 2011 findet vom 15. bis zum 25. September in Frankfurt am Main statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 9,99€

gouranga 06. Sep 2011

Kaum später als wer?

ichbinsmalwieder 31. Aug 2011

Räder ohne Abdeckung bekämen niemals eine Straßenzulassung. Und was den cw-Wert angeht...

ichbinsmalwieder 31. Aug 2011

Nein, dieses Auto wird es selbstverständlich ÜBERHAUPT nicht geben, genausowenig wie alle...

Trollversteher 31. Aug 2011

Wieso das denn? E-Roller und E-Bikes gibt's doch wie Sand am Meer, selbst Aldi verkauft...

Johnny Cache 31. Aug 2011

Es ist ja schon toll daß Audi überhaupt noch sowas wie Designer hat, schließlich bauen...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. ITDZ Glasfaserausbau für Berliner Schulen nicht mal beauftragt
  2. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  3. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    •  /