Abo
  • Services:
Anzeige
Urban Concept: Mischung aus Spaßmobil und Rennauto
Urban Concept: Mischung aus Spaßmobil und Rennauto (Bild: Audi)

Urban Concept

Audi präsentiert futuristisches Elektro-Cabrio

Urban Concept: Mischung aus Spaßmobil und Rennauto
Urban Concept: Mischung aus Spaßmobil und Rennauto (Bild: Audi)

Ein bisschen Spaßmobil, ein bisschen Rennauto: Audis Urban Concept ist ein zweisitziges Elektroauto für den Stadtverkehr, das ein wenig an Rennautos früherer Zeiten erinnert.

Audi will auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) das Konzept für ein Stadtauto mit Elektromotor vorstellen. Das Auto wird es in zwei Varianten geben: mit geschlossener Karosserie und als Cabrio.

Der Audi Urban Concept ist ein Zweisitzer, bei dem die beiden Insassen nicht nebeneinander, sondern etwas versetzt sitzen - sportlich tief. Die Karosserie besteht aus einem mit Kohlenstofffaser verstärkten Kunststoff (CFK), wodurch das Fahrzeug nur etwa 500 Kilogramm wiegen soll. Angetrieben wird das Auto von zwei Elektromotoren im Heck. Über deren Leistung macht Audi keine Angaben. Als Energiespeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, der eine Reichweite von rund 60 Kilometern ermöglicht.

Anzeige

Die Form des Autos, vor allem in der Cabrio-Ausführung, ähnelt einem frühen Formel-Rennwagen, etwa dem alten Auto-Union-Rennwagen: Die Fahrgastzelle ist wie bei einem Rennauto ein Monocoque, die Räder stehen frei. Die umlaufenden Schutzbleche sind mit Leuchtdioden besetzt.

  • Urban Concept als Cabrio (Bild: Audi)
  • Mit den freistehenden Rädern erinnert das Auto etwas an Rennautos vergangener Zeiten. (Bild: Audi)
  • Eine durchaus gewollte Assoziation (Bild: Audi)
  • Die umlaufende Scheibe soll vor dem Fahrtwind schützen. (Bild: Audi)
  • Das Urban Concept gibt  es auch in einer geschlossenen Variante. (Bild: Audi)
  • Eingestiegen wird, indem das Dach verschoben wird (Bild: Audi)
  • Angetrieben wird das Auto von Elektromotoren im Heck (Bild: Audi)
  • Die Insassen sitzen nicht nebeneinander, sondern leicht versetzt. (Bild: Audi)
  • Die Reichweite soll etwa 60 Kilometer betragen (Bild: Audi)
  • Vorgestellt wird die Konzeptstudie auf der IAA. (Bild: Audi)
  • Ob das Auto auch in Serienfertigung gehen wird, ist unklar. (Bild: Audi)
Urban Concept als Cabrio (Bild: Audi)

Ungewöhnlich ist auch die Karosserie: In die geschlossene Variante steigen die Insassen, indem sie das Dach nach hinten verschieben und dann über die Bordwand einsteigen. Das Cabrio verfügt über Flügeltüren, durch die Fahrer und Beifahrer wahrscheinlich weniger akrobatisch ins Fahrzeug gelangen. Unterwegs schützen sie flache Fenster vor dem Fahrtwind.

Audi will die futuristische Designstudie auf der IAA vorstellen. Ob sie auch in Serienfertigung gehen wird, ist unklar. Die IAA 2011 findet vom 15. bis zum 25. September in Frankfurt am Main statt.


eye home zur Startseite
gouranga 06. Sep 2011

Kaum später als wer?

ichbinsmalwieder 31. Aug 2011

Räder ohne Abdeckung bekämen niemals eine Straßenzulassung. Und was den cw-Wert angeht...

ichbinsmalwieder 31. Aug 2011

Nein, dieses Auto wird es selbstverständlich ÜBERHAUPT nicht geben, genausowenig wie alle...

Trollversteher 31. Aug 2011

Wieso das denn? E-Roller und E-Bikes gibt's doch wie Sand am Meer, selbst Aldi verkauft...

Johnny Cache 31. Aug 2011

Es ist ja schon toll daß Audi überhaupt noch sowas wie Designer hat, schließlich bauen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PiSA sales GmbH, Berlin
  2. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Zurich Gruppe, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229€ + 4,99€ Versand
  2. 379€
  3. 349€ (bitte nach unten scrollen)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Mal wieder typisch oberflächlich Anti-Telekom

    Faksimile | 15:53

  2. Re: Mehr Akku-elektrisch als Solarzug

    Ach | 15:50

  3. Re: Das doofe dabei ist...

    attitudinized | 15:49

  4. Re: Und wieviele der "brauch ich nicht" Antworter...

    most | 15:49

  5. Re: Verfassungsfeind Nummer Eins.

    WalterWhite | 15:49


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel