Abo
  • Services:

Drei Haupt-Tabs

Das neue UI des Explorers wird über drei Haupttabs verfügen: Home, Share und View. Hinzu kommen ein Dateimenü und diverse kontextabhängige Tabs.

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Das Tab "Home" fasst die wesentlichen Funktionen zur Dateiverwaltung zusammen: Kopieren, Einfügen, Löschen, Umbenennen, Ausschneiden und Eigenschaften. Hinzu kommen drei neue Einträge: Verschieben und Kopieren an ("copy to") und der Kopierpfad ("copy path"). Letztendlich machen die im Home-Tab zusammengefassten Funktionen rund 84 Prozent der Nutzung aus.

  • Kontextabhängige Tabs im Explorer von Windows 8
  • Detailansicht wandert auf die rechte Seite.
  • Die QAT lässt sich beliebig bestücken.
  • Explorer in Windows XP
  • Explorer in Windows 3.1
  • Pfadanzeige im Explorer von Windows 8
  • Kontextabhängige Tabs im Explorer von Windows 8
  • Kontextabhängige Tabs im Explorer von Windows 8
  • Die QAT lässt sich beliebig bestücken.
  • Explorer in Windows 1.0
  • Kontextabhängige Tabs im Explorer von Windows 8
  • Kontextabhängige Tabs im Explorer von Windows 8
  • Explorer in Windows 7
  • Windows 8: Der "Pfeil nach oben" ist wieder da.
  • Explorer in Windows 8
  • Ansicht des Explorer anpassen
  • Das Tab Home mit Tastenkürzeln
  • Das neue Dateimenü im Explorer von Windows 8
  • Vergleich: Explorer in Windows 7 (l.) und Windows 8 (r.)
  • Die zentrale Ansicht des Explorers in Windows 8: das Tab Home
  • Telemetriedaten zur Nutzung der einzelnen Funktionen des Windows Explorer
Explorer in Windows 8

Im Tab Teilen ("share") sind Funktionen zum Dateiaustausch zusammengefasst, darunter das Komprimieren von Dateien und Ordnern, das Versenden per E-Mail oder das Brennen auf DVD. Zudem sollen sich Dateien darüber leicht mit anderen Personen im Heimnetz austauschen lassen und mit einem Klick lassen sich die Zugriffsrechte (ACL) einer Datei aufrufen.

Über das Tab Ansicht ("View") wird das Aussehen des Explorers angepasst, beispielsweise Navigationsleiste, Vorschauleiste und Detailansicht, sowie eine Live-Vorschau aktiviert oder deaktiviert. Auch die Sortierreihenfolge kann hier geändert, die anzuzeigenden Spalten festgelegt und die Größe der Icons eingestellt werden. Zudem gibt es Zugriff auf drei bislang versteckte Funktionen: die Anzeige der Erweiterungen von Dateinamen, die Anzeige versteckter Objekte und die Möglichkeit, Objekte zu verstecken.

Das Dateimenü

Über das neue Dateimenü können neue Explorer-Fenster geöffnet und es kann auf Shortcuts zugegriffen werden. Auf Wunsch kann außerdem die Kommandozeile direkt mit Administratorrechten aufgerufen werden, ausgehend vom aktuellen Pfad.

Daneben gibt es einige kontextbasierte Tabs mit Funktionen für spezielle Dateien und Ordner sowie Aufgaben wie Suchen, Verwalten von Bibliotheken, Betrachten von Bildern und das Abspielen von Musik. Diese werden immer dann angezeigt, wenn es die Situation erfordert, beispielsweise wird das Such-Tab verwendet, wenn ein Nutzer etwas ins Suchfeld eingibt.

Mut zu mehr Breite

Damit das neue UI nicht den Bildschirm so füllt, dass kein Platz für die eigentlichen Inhalte bleibt, hat Microsoft weitere Änderungen vorgenommen und den Explorer vor allem an die mittlerweile allgegenwärtigen Breitbilddisplays angepasst. Letztendlich soll den Inhalten trotz Ribbons ebenso viel vertikaler Platz zur Verfügung stehen wie aktuell im Explorer von Windows 7.

Dazu wurde unter anderem der Header am Kopf des Hauptfensters entfernt und die Detailansicht auf die rechte Seite verfrachtet. Eine einzeilige Statusleiste gibt es aber weiterhin am Fuß der Seite. Wer die Ribbons zusammenklappt, hat sogar mehr Platz als bisher.

Für Power-User

Power-Usern verspricht Microsoft neben Tastenkürzeln für sämtliche 200 Funktionen des Explorers eine weitgehend anpassbare Quick Access Toolbar (QAT). Ähnlich wie bei Office kann jeder Knopf mit einem Rechtsklick der QAT hinzugefügt werden. Zudem entscheidet der Nutzer, ob die QAT oberhalb oder unterhalb der Ribbons angezeigt wird und ob die Ribbons ausgeklappt oder minimiert angezeigt werden. Damit will Microsoft wieder die Flexibilität bieten, wie es sie schon unter Windows XP gab.

 Windows 8: Explorer mit Ribbons und für Power-User
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

hotzenplotz 01. Sep 2011

Danke für den Tipp.

Captain 31. Aug 2011

Falsch... Man ärgert sich über die Verschlimmbesserungen mancher Programmierer, die damit...

desputin 31. Aug 2011

...kann das Teil einfach nur einpacken. -Geteilte Dateifenster (auch auf Tastenbefehl...

NIKB 31. Aug 2011

Doch, eigentlich sind sie nahe dran... 90% der Office-Nutzer machen nur das Simple oder...

Cull Hynes 31. Aug 2011

Solange mein Salamander noch rennt, können die den Explorer von mir aus rot lackieren und...


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /