Samsung

Funkdisplay fürs Büro

Das Display Syncmaster C24A650X LED von Samsung wird drahtlos mit dem Rechner verbunden. Das 24 Zoll große Gerät setzt auf die Ultra-Wideband-Technik (UWB) und erhält das Bild vom PC über einen USB-Stecker in voller HD-Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Syncmaster C24A650X LED
Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)

Kabel zwischen Display und Rechner sind beim Syncmaster C24A650X LED nicht zu finden. Samsung verwendet für die Bildübertragung UWB, bei dem eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln vom Rechner aus auf maximal 1,5 Meter Entfernung übertragen wird.

  • Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
  • Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
  • Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter:in für Digitalisierung & Prozessoptimierung (m/w/d)
    MANDARIN IT, Schwerin, Rostock
  2. Technischer Projektleiter (m/w/d) Hardware E-Mobility
    Continental AG, Nürnberg
Detailsuche

Besonders für Notebooks im Bürobetrieb ist das Konzept interessant. Der Anwender erspart sich dabei das Einstecken eines Kabels in sein mobiles Arbeitsgerät. Im Lieferumgang des Displays ist ein USB-Dongle enthalten, mit dem die Funkverbindung aufgebaut wird. Die Bandbreite der UWB-Verbindung gab Samsung wieder nicht bekannt.

Der Samsung Syncmaster C24A650X LED mit 24 Zoll großer Bildschirmdiagonale ist mit einem MVA-Panel bestückt, das mittels LED beleuchtet wird und eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter erreicht. Das statische Kontrastverhältnis gibt Samsung mit 3.000:1 an.

Neben vier USB-Anschlüssen ist für die herkömmliche Verbindung zwischen PC und Display auch ein HDMI-Anschluss vorhanden. Die vier USB-Ports teilen sich in je zweimal USB 2.0 und USB 3.0 auf. Dazu kommt ein Fast-Ethernet-Anschluss. Er ermöglicht den Zugriff auf das lokale Netzwerk über die Ultra-Breitband-Funkverbindung.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Gehäuse kann mit dem Standfuß um 150 mm in der Höhe verändert oder nach hinten gekippt werden, um die optimale Position zum Anwender einzunehmen. Das Display kann auch um 90 Grad in die Hochkantposition gedreht werden.

Der Bewegungssensor im Syncmaster C24A650X erkennt, ob ein Benutzer vor dem Gerät ist und schaltet ansonsten in den Energiesparmodus. Der Lichtsensor reguliert auf Wunsch die Bildschirmhelligkeit abhängig von der Umgebungshelligkeit. Der Strombedarf des Displays, dessen Netzteil extern untergebracht ist, liegt bei 58 Watt.

Der Samsung Syncmaster C24A650X LED soll ab September 2011 für rund 480 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hartex 30. Aug 2011

Sehe ich genau so. Interessant wäe hier aber die UWB Bandbreite. Denn wenn es die...

hartex 30. Aug 2011

FPS != Latenz Ich kann auch mit ner Latenz von 2 Sekunden einen Full HD Film mit 60 FPS...

zwangsregistrie... 30. Aug 2011

+1 Hab auch schon Bildschirme weggeworfen, weil das Netzteil nicht mehr da war und ein...

zwangsregistrie... 30. Aug 2011

und wenn dann das Handy klingelt rastet der Bidschirm total aus, wie damals bei meiner...

SoniX 30. Aug 2011

Muss dann ja rasend schnell sein. *g* Wenn man ja schon das Bild über den USB Port jagd...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /