Samsung

Funkdisplay fürs Büro

Das Display Syncmaster C24A650X LED von Samsung wird drahtlos mit dem Rechner verbunden. Das 24 Zoll große Gerät setzt auf die Ultra-Wideband-Technik (UWB) und erhält das Bild vom PC über einen USB-Stecker in voller HD-Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Syncmaster C24A650X LED
Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)

Kabel zwischen Display und Rechner sind beim Syncmaster C24A650X LED nicht zu finden. Samsung verwendet für die Bildübertragung UWB, bei dem eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln vom Rechner aus auf maximal 1,5 Meter Entfernung übertragen wird.

  • Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
  • Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
  • Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
Samsung Syncmaster C24A650X LED (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (m/w/d) als Chapter Lead Dev Engineering
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Geschäftsführer/CSO (m/w/d) für den Bereich Software (Vertrieb, Service und Support)
    über Baumann Unternehmensberatung, Großraum Köln
Detailsuche

Besonders für Notebooks im Bürobetrieb ist das Konzept interessant. Der Anwender erspart sich dabei das Einstecken eines Kabels in sein mobiles Arbeitsgerät. Im Lieferumgang des Displays ist ein USB-Dongle enthalten, mit dem die Funkverbindung aufgebaut wird. Die Bandbreite der UWB-Verbindung gab Samsung wieder nicht bekannt.

Der Samsung Syncmaster C24A650X LED mit 24 Zoll großer Bildschirmdiagonale ist mit einem MVA-Panel bestückt, das mittels LED beleuchtet wird und eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter erreicht. Das statische Kontrastverhältnis gibt Samsung mit 3.000:1 an.

Neben vier USB-Anschlüssen ist für die herkömmliche Verbindung zwischen PC und Display auch ein HDMI-Anschluss vorhanden. Die vier USB-Ports teilen sich in je zweimal USB 2.0 und USB 3.0 auf. Dazu kommt ein Fast-Ethernet-Anschluss. Er ermöglicht den Zugriff auf das lokale Netzwerk über die Ultra-Breitband-Funkverbindung.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Gehäuse kann mit dem Standfuß um 150 mm in der Höhe verändert oder nach hinten gekippt werden, um die optimale Position zum Anwender einzunehmen. Das Display kann auch um 90 Grad in die Hochkantposition gedreht werden.

Der Bewegungssensor im Syncmaster C24A650X erkennt, ob ein Benutzer vor dem Gerät ist und schaltet ansonsten in den Energiesparmodus. Der Lichtsensor reguliert auf Wunsch die Bildschirmhelligkeit abhängig von der Umgebungshelligkeit. Der Strombedarf des Displays, dessen Netzteil extern untergebracht ist, liegt bei 58 Watt.

Der Samsung Syncmaster C24A650X LED soll ab September 2011 für rund 480 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App  
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
    CDU-Sicherheitslücke
    Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

    Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
    Ein IMHO von Hanno Böck

  2. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

  3. Crucial P5 Plus (SSD) im Test: Spät und spitze
    Crucial P5 Plus (SSD) im Test
    Spät und spitze

    Crucial hat sich lange Zeit gelassen, eine NVMe-SSD mit PCIe Gen4 zu veröffentlichen. Die P5 Plus überzeugt dafür durchgehend.
    Ein Test von Marc Sauter

hartex 30. Aug 2011

Sehe ich genau so. Interessant wäe hier aber die UWB Bandbreite. Denn wenn es die...

hartex 30. Aug 2011

FPS != Latenz Ich kann auch mit ner Latenz von 2 Sekunden einen Full HD Film mit 60 FPS...

zwangsregistrie... 30. Aug 2011

+1 Hab auch schon Bildschirme weggeworfen, weil das Netzteil nicht mehr da war und ein...

zwangsregistrie... 30. Aug 2011

und wenn dann das Handy klingelt rastet der Bidschirm total aus, wie damals bei meiner...

SoniX 30. Aug 2011

Muss dann ja rasend schnell sein. *g* Wenn man ja schon das Bild über den USB Port jagd...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /