• IT-Karriere:
  • Services:

Branchenkreise

Samsung soll sich für Kauf von WebOS interessieren

Samsung soll Interesse an dem Betriebssystem WebOS haben. Zudem soll der südkoreanische Konzern einen hochrangigen Manager aus der HP-PC-Sparte engagiert haben.

Artikel veröffentlicht am ,
HP-PSG-Chef Todd Bradley im Februar 2011
HP-PSG-Chef Todd Bradley im Februar 2011 (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Samsung Electronics soll sich für den Kauf des Betriebssystems WebOS von Hewlett-Packard interessieren. Das hat die taiwanische IT-Zeitung Digitimes aus der Notebookbranche erfahren. Samsung reagiert damit demnach auf die Übernahme von Motorola Mobility durch Google und will seine Position gegenüber Apple verbessern. Dazu hatte es bereits in der Vergangenheit Spekulationen von Analysen gegeben.

Stellenmarkt
  1. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  2. medneo GmbH, Berlin

Der südkoreanische Elektronikhersteller soll zudem Raymond Wah, den früheren Vice President Marketing der Hewlett-Packard Personal Systems Group (PSG), engagiert haben, um sein PC-Geschäft zu stärken.

Am 23. August 2011 wurde berichtet, dass Samsung den Kauf der PC-Sparte von Hewlett-Packard erwäge. Samsung dementierte den Bericht. HP will den Bereich verkaufen oder ausgründen. Die PC-Sparte soll weit über zehn Milliarden US-Dollar wert sein, hatte Hewlett-Packards Executive Vice President Todd Bradley, der Chef des Konzernbereichs, erklärt.

Hewlett-Packard hatte am 18. August 2011 angekündigt, alle Aktivitäten mit WebOS-Geräten einzustellen. Das betraf das WebOS-Tablet und die WebOS-Smartphones Veer und Pre3. Hewlett-Packard betont dennoch, WebOS als Plattform nicht aufgeben zu wollen. Konzernchef Leo Apotheker nannte es ein elegantes System und Richard Kerris, der sich um den Kontakt zu WebOS-Entwicklern bei Hewlett-Packard kümmert, sagte: "WebOS ist eine fantastische Softwareplattform und nun können wir den besten Hardwarepartner dafür suchen." Konkrete Aussagen zu den weiteren Plänen mit WebOS hat Hewlett-Packard aber bisher nicht gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SoniX 30. Aug 2011

Neulich war vor ein paar Monaten *g* Aber ja, das hätte es eigentlich geheissen. Aber...

redex 29. Aug 2011

es sieht INZWISCHEN bei Nokia anders aus - wärend die vor 4 Jahren nicht so extrem hoch...

ubuntu_user 29. Aug 2011

ich hab nen palm pre plus und n900 ^^ auch für beide entwickelt. qt für webos wäre...

Anonymer Nutzer 29. Aug 2011

hat Apple sich diese Zahl nicht auch schon schützen lassen ?

Schiwi 29. Aug 2011

Ich glaub du hast schon genug...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /