• IT-Karriere:
  • Services:

Heimkino

Projektor für echte Breitbildfilme

Digital Projection hat mit dem dVision Scope einen Heimkinoprojektor angekündigt, der echte Breitbildprojektionen zeigen kann und Kinofilme ohne schwarzen Streifen darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
dVision Scope
dVision Scope (Bild: Digital Projection)

Der Projektor dVision Scope ist mit einer DLP-Einheit ausgestattet, die eine Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln aufweist und daher breitere Projektionen ermöglicht als die herkömmliche Technik mit 1.920 x 1.080 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Das traditionelle 16:9-Seitenverhältnis von Projektoren entspricht dem vieler Kinofilme nicht, weshalb schwarze Streifen oben und unten eingeblendet oder gar Teile des Bildes abgeschnitten werden. Ein richtiges Cinemascope-Kinoerlebnis stellt sich da nicht ein.

Philips hat hingegen schon Anfang 2009 eine Fernseheralternative für Cineasten vorgestellt, die keinen Beamer nutzen. Der LCD-Fernseher Cinema 21:9 arbeitet mit einem Seitenverhältnis von 21:9 und ist entsprechend breit. Problematisch wird allerdings die Darstellung von 16:9- und 4:3-Filmen. Hier werden links und rechts schwarze Balken eingeblendet, oder das Bild wird entsprechend aufgezogen.

  • Digital Projection dVision Scope (Bild: Digital Projection)
Digital Projection dVision Scope (Bild: Digital Projection)

Zur Ifa 2010 wurde zudem eine 3D-Variante des Ultrabreitbildfernsehers Cinema 21:9 vorgestellt. Die Bilddiagonale wurde auf 147 cm (58 Zoll) vergrößert und die Bildwiederholfrequenz auf 400 Hz angehoben.

Digital Projection setzt beim dVision Scope auf ein hochauflösendes Digital Micromirror Device (DMD) und verzichtet auf teure Optikelemente. Sein DLP-Element hat ein Seitenverhältnis von 2:35:1. Wenn 16:9-Bildmaterial vorliegt, nutzt der Projektor nur 1.920 x 1.080 Pixel zur Darstellung. Der Projektor erkennt im Bildmaterial schwarze Balken und passt das Bild so an, dass sie nicht mehr gezeigt werden.

Weitere technische Daten und den Preis hat DPI noch nicht genannt. Der dVision Scope soll auf der Cedia Expo in den USA gezeigt werden, die vom 8. bis zum 10. September in Indianapolis stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

spyro2000 30. Aug 2011

AFAIK wurde bei der Blu-Ray-Spezifikation verpennt, andere Seitenformate als 16:9...

Keridalspidialose 29. Aug 2011

Ist nicht mediamarkt-tauglich. Größer ist besser. Sonst kapiert doch der...

Lokster2k 29. Aug 2011

Wie man an dem Fragezeichen erkennen kann, hatte ich dazu wohl keine Lust, daher die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /