Abo
  • Services:

Heimkino

Projektor für echte Breitbildfilme

Digital Projection hat mit dem dVision Scope einen Heimkinoprojektor angekündigt, der echte Breitbildprojektionen zeigen kann und Kinofilme ohne schwarzen Streifen darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
dVision Scope
dVision Scope (Bild: Digital Projection)

Der Projektor dVision Scope ist mit einer DLP-Einheit ausgestattet, die eine Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixeln aufweist und daher breitere Projektionen ermöglicht als die herkömmliche Technik mit 1.920 x 1.080 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

Das traditionelle 16:9-Seitenverhältnis von Projektoren entspricht dem vieler Kinofilme nicht, weshalb schwarze Streifen oben und unten eingeblendet oder gar Teile des Bildes abgeschnitten werden. Ein richtiges Cinemascope-Kinoerlebnis stellt sich da nicht ein.

Philips hat hingegen schon Anfang 2009 eine Fernseheralternative für Cineasten vorgestellt, die keinen Beamer nutzen. Der LCD-Fernseher Cinema 21:9 arbeitet mit einem Seitenverhältnis von 21:9 und ist entsprechend breit. Problematisch wird allerdings die Darstellung von 16:9- und 4:3-Filmen. Hier werden links und rechts schwarze Balken eingeblendet, oder das Bild wird entsprechend aufgezogen.

  • Digital Projection dVision Scope (Bild: Digital Projection)
Digital Projection dVision Scope (Bild: Digital Projection)

Zur Ifa 2010 wurde zudem eine 3D-Variante des Ultrabreitbildfernsehers Cinema 21:9 vorgestellt. Die Bilddiagonale wurde auf 147 cm (58 Zoll) vergrößert und die Bildwiederholfrequenz auf 400 Hz angehoben.

Digital Projection setzt beim dVision Scope auf ein hochauflösendes Digital Micromirror Device (DMD) und verzichtet auf teure Optikelemente. Sein DLP-Element hat ein Seitenverhältnis von 2:35:1. Wenn 16:9-Bildmaterial vorliegt, nutzt der Projektor nur 1.920 x 1.080 Pixel zur Darstellung. Der Projektor erkennt im Bildmaterial schwarze Balken und passt das Bild so an, dass sie nicht mehr gezeigt werden.

Weitere technische Daten und den Preis hat DPI noch nicht genannt. Der dVision Scope soll auf der Cedia Expo in den USA gezeigt werden, die vom 8. bis zum 10. September in Indianapolis stattfindet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

spyro2000 30. Aug 2011

AFAIK wurde bei der Blu-Ray-Spezifikation verpennt, andere Seitenformate als 16:9...

Keridalspidialose 29. Aug 2011

Ist nicht mediamarkt-tauglich. Größer ist besser. Sonst kapiert doch der...

Lokster2k 29. Aug 2011

Wie man an dem Fragezeichen erkennen kann, hatte ich dazu wohl keine Lust, daher die...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /