• IT-Karriere:
  • Services:

Eric Schmidt

Google TV kommt erst Anfang 2012 nach Europa

Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt hat den großen Start von Google TV in Europa verschoben. In Kürze soll es außer mit Sony und Logitech aber neue Partnerschaften geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Eric Schmidt am 27. August 2011 in Edinburgh
Eric Schmidt am 27. August 2011 in Edinburgh (Bild: Reuters/David Moir)

Google TV startet in Europa Anfang 2012. Das hat Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt am 27. August 2011 vor Fernsehbossen in Edinburgh angekündigt. Im September 2010 hatte Schmidt den Start von Google TV noch für 2011 angesetzt. "Genau wie Smartphones eine neue Ära für das Internet eingeleitet haben, hoffen wir, dass Google TV dasselbe für das Fernsehen tun kann und Mehrwert für uns alle generiert", sagte Schmidt auf dem Mediaguardian Edinburgh International Television Festival.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin, Brandenburg an der Havel
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

In den USA startete Google TV 2010 mit den Partnern Sony und Logitech. Logitech musste im April 2011 den Preis für seine Google-TV-Set-Top-Box Revue um 17 Prozent senken, weil das Produkt einen "langsamen Start" hatte.

Schmidt sagte, es sei falsch, dass Google das Ziel habe, alle Fernsehinhalte für jeden kostenlos verfügbar zu machen. "Wir sind Agnostiker, wenn es darum geht, ob freie oder Paid-Content-Modelle am besten sind", sagte Schmidt. "Es liegt bei den Content-Eigentümern zu entscheiden, was sie verlangen wollen, und es liegt an den Nutzern zu entscheiden, ob sie zahlen wollen."

Das Engagement des Internetkonzerns in dem Bereich sei langfristig geplant. "Wir bleiben bei Google TV engagiert und werden es weiterentwickeln", versicherte Schmidt und fügte hinzu, dass neue Unternehmen für die nächste Version als Partner gewonnen würden. Hier würde es in Kürze Ankündigungen geben.

Mit der Übernahme von Motorola Mobility hat Google auch deren Geschäft mit Set-Top-Boxen und vielfältige Verbindungen mit Fernsehsendern gekauft. Schmidt: "Wir beabsichtigen, Motorola, das Set-Top-Box-Geschäft eingeschlossen, als völlig getrennten Geschäftsbereich zu betreiben. Das bedeutet nicht, dass es keine Kommunikation und keinen Wissensaustausch gibt", sagte er.

US-Sender gegen Google TV

US-Sender haben Google TV blockiert. Die Probleme in den USA mit den Fernsehstationen ABC, NBC und CBS bei Google TV seien noch nicht gelöst, sagte Schmidt.

Google TV soll Fernsehen und Web über eine einheitliche Oberfläche verbinden. Ein Suchfeld legt sich halbtransparent über das Fernsehbild und gewährt Zugriff auf Inhalte im Web und im Fernsehen, mit der Möglichkeit, diese auch direkt aufzuzeichnen. Entsprechende Geräte werden an den Fernseher angeschlossen oder direkt integriert. Auch Blu-ray-Player mit Google TV sind geplant.

Gezeigt wurde Google TV im Mai 2010 auf der I/O-Konferenz in einer Vorabversion. Die Google-TV-Geräte werden WLAN unterstützen, über eine HDMI-Schnittstelle verfügen und in den damals angekündigten Geräten einen Atom CE4100 von Intel als Prozessor verwenden. Bei der Vorführung kam Android 2.1 zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

SoniX 29. Aug 2011

http://www.computerbase.de/artikel/notebooks-und-tablets/2011/test-google-chrome-os/ ;-)

Kaiser Ming 29. Aug 2011

er meint wohl Pragmatiker naja Hauptsache ein Fremdwort verwendet


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /