Mobilfunkabschaltung

Anonymous stellt BART-Sprecher bloß

Anonymous hat dem Sprecher des Nahverkehrsunternehmens BART die Hosen heruntergelassen: Die Gruppe hat ein Foto veröffentlicht, das ihn nackt zeigen soll. Zuvor hatte Anonymous bereits persönliche Daten von ihm ins Netz gestellt. Die Auseinandersetzung dreht sich immer noch um die Abschaltung des Mobilfunks in mehreren BART-Stationen.

Artikel veröffentlicht am ,
OP-BART: Kampagne gegen den Sprecher
OP-BART: Kampagne gegen den Sprecher (Bild: Anonymous)

Anonymous hat Linton Johnson, den Sprecher von Bay Area Rapid Transit (BART) bloßgestellt: Die Gruppe hat ein Bild veröffentlicht, das den BART-Sprecher zeigen soll, wie er sich auf einer Party entkleidet, berichtet das Computersicherheitsunternehmen Sophos in seinem Blog Naked Security.

Stellenmarkt
  1. Digital Product Owner (m/w/d)
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg), Köln, Leipzig
  2. Senior Technical Project Manager (m/f/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Das Foto zeigt zwei Männer in Sportkleidung. Einer davon lüftet sein T-Shirt und zieht seine Hose herunter. Diesen will Anonymous als den Sprecher des Nahverkehrsunternehmens identifiziert haben. Anonymous will das Foto im Internet gefunden haben, wo Johnson es selbst veröffentlicht haben soll.

Persönliche Daten veröffentlicht

Die Veröffentlichung des Fotos, das Anonymous noch mit einem hämischen Kommentar versehen hatte, ist nur eine weitere Aktion gegen den BART-Sprecher. Zuvor hatte Anonymous schon persönliche Daten wie seine Adresse und Mobilnummer im Internet veröffentlicht sowie seine Website lahmgelegt.

Anonymous will insgesamt 14 peinliche Fotos von Johnson im Besitz haben. Die Gruppe fordert Johnsons Rücktritt. Sollte er der Forderung nicht nachkommen, will die Gruppe auch diese Fotos veröffentlichen.

Wut auf den Sprecher

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    17.-18. Januar 2022, online
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11
    8.-12. November 2021, online
  3. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Wut von Anonymous auf Johnson rührt von seiner Stellungnahme zu der zeitweisen Abschaltung des Mobilfunks auf einigen BART-Stationen während einer Demonstration. Johnson hatte erklärt, diese sei aus einer Kosten-Nutzen-Abwägung heraus beschlossen worden. Dabei war BART offensichtlich zu dem Schluss gekommen, dass die Aufrechterhaltung der Sicherheit und der Schutz der Fahrgäste die Meinungsfreiheit aufwiegt.

Wegen der Abschaltung des Mobilfunks war Anonymous in die Systeme von BART eingedrungen und hatte persönliche Daten von mehreren tausend Kunden des Nahverkehrsunternehmens ins Internet gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dehacker 30. Aug 2011

...... ........ Wegen solchen Kommentaren lese ich lieber Kommentare wie die...

gelöscht 30. Aug 2011

Seid Jahren werden unsere Grundrechte beschnitten. Das ist FAKT. Seid Jahren machen...

Serocool 29. Aug 2011

Mit so einer Aktion tut sich Anonymous keinen Gefallen. Der Typ ist Pressesprecher der...

MentalFloss 29. Aug 2011

Super, also waren wir damals auch Aktivisten, wenn wir dem Lehrer in der Schule den Stuhl...

koa Spam 29. Aug 2011

sorry aber diese Gruppe macht sich nur noch lächerlich - Applaus für Kindergarten 2.0



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Stella Vita
Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
Artikel
  1. Project Hazel alias Zephyr: Razer startet den Verkauf der skurrilen Atemmaske
    Project Hazel alias Zephyr
    Razer startet den Verkauf der skurrilen Atemmaske

    Die Razer Zephyr startet in den Verkauf und eignet sich auch für öffentliche Verkehrsmittel - zumindest, wenn User wie Gamer aussehen wollen.

  2. Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
    Kia EV 6 im Test
    Die Sport-Limousine

    Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
    Ein Test von Dirk Kunde

  3. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /