Abo
  • Services:

Aspire One D257

Acers Meego-Netbook wird verkauft

Das im Juni 2011 angekündigte Meego-Netbook D257 von Acer ist im Handel verfügbar. Zum Start hat Acer den Preis des Dual-Core-Geräts nach unten korrigiert. Es kostet jetzt etwas mehr als 220 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Meego als Betriebssystem auf Acers neuem Netbook
Meego als Betriebssystem auf Acers neuem Netbook (Bild: Acer)

Auch Acer verkauft jetzt ein Netbook mit dem Betriebssystem Meego. Es handelt sich dabei um das Aspire One D257 mit mattem 10-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln und einer Helligkeit von 200 Candela/qm.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Als Prozessor kommt ein Dual-Core-Atom N570 mit einer Taktrate von 1,66 GHz je Kern zum Einsatz. Dem Prozessor stehen 2 GByte RAM zur Seite. Außerdem hat das Netbook eine 320 GByte große Festplatte.

  • Acer Aspire One D257
Acer Aspire One D257

Das Netbook bietet nur wenige Ausstattungsmerkmale. WLAN gibt es nur auf einem Band (802.11b/g/n) und Ethernet lediglich mit 100 MBit/s. Dafür hat das D257 einen Kartenleser, der neben SD-Karten und Memorysticks auch die selteneren xD-Karten liest.

Das Gewicht liegt bei 1,3 Kilogramm. Die Akkulaufzeit gibt Acer mit 8 Stunden an. Für Reisen liegt laut Acer ein Steckerset bei, das in vielen Ländern genutzt werden kann.

Interessanterweise wird das Acer D257 in Deutschland bei wenigen Händlern schon verkauft, auf der deutschen Acer-Homepage befinden sich jedoch noch keine Informationen zu dem Gerät.

Das Netbook von Acer mit Meego als Betriebssystem kostet 222 Euro. Es steht damit in direkter Konkurrenz zu Asus' Meego-Netbook Eee-PC X101, das zwar schlechter ausgestattet ist, aber dafür auch nur 170 Euro kostet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,99€

tralala 29. Aug 2011

wieso unbrauchbar? acer bietet sogar selbst alle win treiber auf der homepage an. wieso...

jack-jack-jack 29. Aug 2011

also 1366x768 funktionieren super bei mir in 10 oder 11 Zoll got glasses?

matbhm 29. Aug 2011

@trollversteher: Ach je, das einzige, was hier beleidigend ist, lieber Trollversteher...

BasAn 28. Aug 2011

Das erste Acer-Netbook hatte eine Software die "besonders hervorzuheben" war, allerdings...

matbhm 28. Aug 2011

Der Stromverbrauch könnte ein Argument sein. In den vorherigen Posts ging es jedoch um...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /