Abo
  • IT-Karriere:

Spätes Eingeständnis

Mitgliedsdaten der CDU gehackt und veröffentlicht

Angreifer haben vor über zwei Jahren die Union Betriebs-GmbH gehackt, die die Mitgliedsdaten der CDU verwaltet. Die Namen und E-Mail-Adressen sind jetzt im Internet aufgetaucht. Wie viele der rund 500.000 Mitglieder der Union betroffen sind, ist bislang nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
CDU-Fahnen auf dem Konrad-Adenauer-Haus
CDU-Fahnen auf dem Konrad-Adenauer-Haus (Bild: CDU)

Hacker haben die Mitgliedsdaten der CDU erbeutet und im Internet veröffentlicht. Das hat die Union Betriebs-GmbH, der IT-Dienstleister der CDU Deutschlands, heute den Betroffenen mitgeteilt. Das Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben die Mitgliederdaten im Auftrag der CDU. Die CDU hatte nach Angaben vom Juni 2011 rund 500.000 Mitglieder.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
  2. AKDB, München

In der E-Mail heißt es: "Heute müssen wir Sie darüber informieren, dass im August 2009 ein Hackerangriff auf unseren Web-Server stattgefunden hat. Wie sich jetzt herausgestellt hat, ist es den kriminellen Hackern bei diesem Angriff gelungen, Daten über Ihre Person zu erlangen. Wir informieren Sie, da die entsprechenden Daten am 12. August 2011 im Internet veröffentlicht und damit bekannt wurden." Eine Strafanzeige sei gestellt und die zuständige Landesdatenschutzbehörde durch die CDU informiert worden.

Laut dem Schreiben sind Nachnamen der Mitglieder, E-Mail-Adresse und Mitgliedsnummer in den Händen der Hacker. Benutzername oder Kennwort für den Zugang zum Mitgliedernetz seien nicht betroffen.

Das Unternehmen bittet um "Verständnis, dass bei der komplexer werdenden Kommunikationsinfrastruktur eine hundertprozentige Sicherheit nicht zu gewährleisten ist."

Gegenüber Golem.de hat das Unternehmen eine Stellungnahme zu dem Angriff und dem Umfang der veröffentlichten Daten abgelehnt und an die CDU verwiesen. Auch warum der Angriff jahrelang nicht bekanntgemacht wurde, blieb unkommentiert. Bei der CDU-Bundesgeschäftsstelle gab man an, eine Erklärung vorzubereiten.

Nachtrag vom 26. August 2011, 17:28 Uhr

Ein CDU-Sprecher sagte Golem.de, dass bei dem Angriff 5.800 Datensätze kopiert wurden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

Lokster2k 29. Aug 2011

Nachtrag: Ist eigentlich das schon häufiger vorgekommene Phänomen, dass sich Fraktionen...

Anonymer Nutzer 29. Aug 2011

Damit waeren im Rahmen der Strafanzeige die Verantwortlichen der Union Betriebs GmbH...

spanther 27. Aug 2011

Die Hacker haben also die CDU Server bloßgestellt und die CDU musste zugeben, dass es...

Anonymer Nutzer 26. Aug 2011

dann hättest Du das Geld in die Schweiz zu Schwarzgeld machen können und wirst...

zwangsregistrie... 26. Aug 2011

Strafanzeige gegen die CDU?


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /