• IT-Karriere:
  • Services:

Spätes Eingeständnis

Mitgliedsdaten der CDU gehackt und veröffentlicht

Angreifer haben vor über zwei Jahren die Union Betriebs-GmbH gehackt, die die Mitgliedsdaten der CDU verwaltet. Die Namen und E-Mail-Adressen sind jetzt im Internet aufgetaucht. Wie viele der rund 500.000 Mitglieder der Union betroffen sind, ist bislang nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
CDU-Fahnen auf dem Konrad-Adenauer-Haus
CDU-Fahnen auf dem Konrad-Adenauer-Haus (Bild: CDU)

Hacker haben die Mitgliedsdaten der CDU erbeutet und im Internet veröffentlicht. Das hat die Union Betriebs-GmbH, der IT-Dienstleister der CDU Deutschlands, heute den Betroffenen mitgeteilt. Das Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben die Mitgliederdaten im Auftrag der CDU. Die CDU hatte nach Angaben vom Juni 2011 rund 500.000 Mitglieder.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau
  2. Compiricus AG, Düsseldorf

In der E-Mail heißt es: "Heute müssen wir Sie darüber informieren, dass im August 2009 ein Hackerangriff auf unseren Web-Server stattgefunden hat. Wie sich jetzt herausgestellt hat, ist es den kriminellen Hackern bei diesem Angriff gelungen, Daten über Ihre Person zu erlangen. Wir informieren Sie, da die entsprechenden Daten am 12. August 2011 im Internet veröffentlicht und damit bekannt wurden." Eine Strafanzeige sei gestellt und die zuständige Landesdatenschutzbehörde durch die CDU informiert worden.

Laut dem Schreiben sind Nachnamen der Mitglieder, E-Mail-Adresse und Mitgliedsnummer in den Händen der Hacker. Benutzername oder Kennwort für den Zugang zum Mitgliedernetz seien nicht betroffen.

Das Unternehmen bittet um "Verständnis, dass bei der komplexer werdenden Kommunikationsinfrastruktur eine hundertprozentige Sicherheit nicht zu gewährleisten ist."

Gegenüber Golem.de hat das Unternehmen eine Stellungnahme zu dem Angriff und dem Umfang der veröffentlichten Daten abgelehnt und an die CDU verwiesen. Auch warum der Angriff jahrelang nicht bekanntgemacht wurde, blieb unkommentiert. Bei der CDU-Bundesgeschäftsstelle gab man an, eine Erklärung vorzubereiten.

Nachtrag vom 26. August 2011, 17:28 Uhr

Ein CDU-Sprecher sagte Golem.de, dass bei dem Angriff 5.800 Datensätze kopiert wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Lokster2k 29. Aug 2011

Nachtrag: Ist eigentlich das schon häufiger vorgekommene Phänomen, dass sich Fraktionen...

Anonymer Nutzer 29. Aug 2011

Damit waeren im Rahmen der Strafanzeige die Verantwortlichen der Union Betriebs GmbH...

spanther 27. Aug 2011

Die Hacker haben also die CDU Server bloßgestellt und die CDU musste zugeben, dass es...

Anonymer Nutzer 26. Aug 2011

dann hättest Du das Geld in die Schweiz zu Schwarzgeld machen können und wirst...

zwangsregistrie... 26. Aug 2011

Strafanzeige gegen die CDU?


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
    •  /