Abo
  • Services:

Sonnet

Thunderbolt-Adapter macht USB 3.0 und eSATA an Macs möglich

Sonnet will noch in diesem Jahr einen Adapter für Thunderbolt anbieten. Dieser ermöglicht es wiederum, Adapter aufzunehmen, die im Expresscard-Format gebaut wurden. So lässt sich ein Macbook Air etwa um Firewire 800 oder auch USB 3.0 nachrüsten. Der Preis der Lösung ist allerdings hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt-Adapter nimmt verschiedene Expresscards auf.
Thunderbolt-Adapter nimmt verschiedene Expresscards auf.

Sonnets Echo-Expresscard/34-Thunderbolt-Adapter ist eine kleine Box, die es ermöglicht, andere Schnittstellen per Thunderbolt anzubinden. Dazu sind allerdings noch Expresscards nötig, da die Box selbst nur Anschlüsse für Thunderbolt und eine Expresscard/34 bietet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Aufgrund der Thunderbolt-Anbindung sollten die Geschwindigkeiten der Schnittstellen beim Mac ankommen, vorausgesetzt, die Expresscards im 34-mm-Format liefern PCIe-Signale und kommunizieren nicht per USB 2.0. Unklar ist, wie sich der Adapter mit Expresscards anderer Hersteller verhält. Laut Sonnet müssen die Entwickler der Expresscards im Treiber nur berücksichtigen, dass die Karte eventuell per Thunderbolt ans System gebunden wird.

Sonnet selbst deckt die meisten Verbindungen mit eigenen Adaptern ab. Es gibt aktuelle SATA-Karten (6 GBit/s) sowie Adapter für USB 3.0, Firewire 800 und Gigabit-Ethernet. Gerade Macs mit wenigen Schnittstellen werden damit flexibler beim Zubehör.

Auch Adapter für schnelle SD-Karten mit UHS-1-Unterstützung und Compact-Flash-Karten gibt es. Zudem wird ein PCIe-Bus-Extender angeboten. Eine Besonderheit ist Sonnets Expresscard, die Firewire 400 und USB 2.0 anbietet. Der USB-Anschluss funktioniert mit dem Thunderbolt-Adapter nicht.

Der Adapter wird in den USA für einen Preis von rund 150 US-Dollar angeboten und soll Ende Oktober 2011 verschickt werden. Auf der Webseite von Sonnet findet sich ein technisches Datenblatt und eine Kompatibilitätsliste. Zu den Kosten des Adapters kommen dann noch die Kosten für den Expresscard-Adapter. Außerdem liegt kein Thunderbolt-Kabel bei, dass muss sich der Anwender selbst für 50 Euro kaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 37,37€)
  2. 1.097€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  3. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...

Netspy 26. Aug 2011

Man kann wohl davon ausgehen, dass Sonnett Thunderbolt bei Intel lizensiert hat. Apple...

Magnet0 26. Aug 2011

:-)


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /