Abo
  • Services:

Sonnet

Thunderbolt-Adapter macht USB 3.0 und eSATA an Macs möglich

Sonnet will noch in diesem Jahr einen Adapter für Thunderbolt anbieten. Dieser ermöglicht es wiederum, Adapter aufzunehmen, die im Expresscard-Format gebaut wurden. So lässt sich ein Macbook Air etwa um Firewire 800 oder auch USB 3.0 nachrüsten. Der Preis der Lösung ist allerdings hoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Thunderbolt-Adapter nimmt verschiedene Expresscards auf.
Thunderbolt-Adapter nimmt verschiedene Expresscards auf.

Sonnets Echo-Expresscard/34-Thunderbolt-Adapter ist eine kleine Box, die es ermöglicht, andere Schnittstellen per Thunderbolt anzubinden. Dazu sind allerdings noch Expresscards nötig, da die Box selbst nur Anschlüsse für Thunderbolt und eine Expresscard/34 bietet.

Stellenmarkt
  1. Northern Lights, Flensburg, Erfurt, Berlin
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Aufgrund der Thunderbolt-Anbindung sollten die Geschwindigkeiten der Schnittstellen beim Mac ankommen, vorausgesetzt, die Expresscards im 34-mm-Format liefern PCIe-Signale und kommunizieren nicht per USB 2.0. Unklar ist, wie sich der Adapter mit Expresscards anderer Hersteller verhält. Laut Sonnet müssen die Entwickler der Expresscards im Treiber nur berücksichtigen, dass die Karte eventuell per Thunderbolt ans System gebunden wird.

Sonnet selbst deckt die meisten Verbindungen mit eigenen Adaptern ab. Es gibt aktuelle SATA-Karten (6 GBit/s) sowie Adapter für USB 3.0, Firewire 800 und Gigabit-Ethernet. Gerade Macs mit wenigen Schnittstellen werden damit flexibler beim Zubehör.

Auch Adapter für schnelle SD-Karten mit UHS-1-Unterstützung und Compact-Flash-Karten gibt es. Zudem wird ein PCIe-Bus-Extender angeboten. Eine Besonderheit ist Sonnets Expresscard, die Firewire 400 und USB 2.0 anbietet. Der USB-Anschluss funktioniert mit dem Thunderbolt-Adapter nicht.

Der Adapter wird in den USA für einen Preis von rund 150 US-Dollar angeboten und soll Ende Oktober 2011 verschickt werden. Auf der Webseite von Sonnet findet sich ein technisches Datenblatt und eine Kompatibilitätsliste. Zu den Kosten des Adapters kommen dann noch die Kosten für den Expresscard-Adapter. Außerdem liegt kein Thunderbolt-Kabel bei, dass muss sich der Anwender selbst für 50 Euro kaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Netspy 26. Aug 2011

Man kann wohl davon ausgehen, dass Sonnett Thunderbolt bei Intel lizensiert hat. Apple...

Magnet0 26. Aug 2011

:-)


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


        •  /