Großbritannien

Anklage wegen Beteiligung an Anonymous-Aktionen erhoben

In Großbritannien ist ein 22-Jähriger wegen der Beteiligung an DDoS-Attacken gegen mehrere Unternehmen angeklagt worden. Zu den Angriffen hatte Anonymous aufgerufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Erneut Anklage wegen DDoS: Anonymous-Mitglieder (in Madrid Ende 2010)
Erneut Anklage wegen DDoS: Anonymous-Mitglieder (in Madrid Ende 2010) (Bild: Paul Hanna/Reuters)

Die britischen Behörden haben Anklage gegen einen 22-jährigen Mann aus der nordostenglischen Stadt Hartlepool erhoben. Der Student soll sich an Aktionen der Gruppe Anonymous beteiligt haben.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
Detailsuche

Die Einheit zur Bekämpfung von Computerkriminalität von Scotland Yard hatte den Verdächtigen bei ihren Ermittlungen wegen der von Anonymous durchgeführten Distributed-Denial-of-Service-Attacken gegen mehrere Unternehmen festgenommen.

Er habe gemeinsam mit anderen an Aktionen mitgewirkt, deren Ziel es gewesen sei, den Betrieb von Computern zu beeinträchtigen sowie den Zugang zu Programmen und Daten auf diesen Computern zu behindern, erklärte Scotland Yard. Das stellt einen Verstoß gegen den Criminal Law Act aus dem Jahr 1977 dar und kann mit einer Geld- oder Haftstrafe geahndet werden.

Das Verfahren soll am 7. September 2011 vor dem Magistrates' Court im Londoner Stadtbezirk Westminster eröffnet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /