Abo
  • Services:

Der Pate - Fünf Familien

Filmklassiker als Hardcore-Socialgame

Eine Herausforderung auch für erfahrene Spieler soll Der Pate: Fünf Familien werden. Darin geht es um Bandenkriege - die in sonst auf Facebook unüblichen PvP-Kämpfen ausgetragen werden können. Interessierte dürfen sich bereits für die geschlossene Betaphase anmelden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Pate: Fünf Familien
Der Pate: Fünf Familien (Bild: Kabam)

"Halte deine Freunde nahe bei dir, aber deine Feinde noch näher": Derartige Weisheiten aus dem ersten Der-Pate-Film könnten auch im Socialgame Der Pate: Fünf Familien weiterhelfen. Darin kämpfen Spieler und fünf Mafiafamilien zur Zeit der amerikanischen Prohibition um Geld, Macht, Respekt und darum, der "Don" ihrer Familie zu werden.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Der Pate soll Strategie- und Rollenspielelemente bieten. Zu den Unterscheidungsmerkmalen gegenüber leichtgängigen Socialgames wie Cityville oder Mafia Wars zählt laut dem Entwicklerstudio, dass das Spiel konkurrenzbetonter sein wird. Es liegt ein größerer Fokus auf Kämpfen und Missionszielen sowie Spielmechaniken und ein Belohnungssystem, das Aktivitäten fördert, dazu kommen Familie-vs.-Familie-Kämpfe, also klassisches PvP. Wer sich für die geschlossene Betaphase anmelden möchte, kann das ab sofort auf der offiziellen Webseite.

  • Der Pate: Fünf Familien (Artwork)
  • Der Pate: Fünf Familien (Artwork)
  • Der Pate: Fünf Familien (Artwork)
  • Der Pate: Fünf Familien (Artwork)
  • Der Pate: Fünf Familien (Artwork)
  • Der Pate: Fünf Familien (Artwork)
  • Der Pate: Fünf Familien (Screenshot)
Der Pate: Fünf Familien (Screenshot)

Hinter dem Titel steckt das aus dem kalifornischen Redwood City stammende Unternehmen Kabam, das sich als Hardcorespieler-Alternative zu Zynga versteht. Bislang hat Kabam über Facebook das Socialgame Kingdoms of Camelot veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /