Abo
  • Services:
Anzeige
Bis zum einem GBit/s: Schema des LCRD
Bis zum einem GBit/s: Schema des LCRD (Bild: Nasa)

LCRD

Nasa baut Testsystem für optische Datenübertragung ins All

Bis zum einem GBit/s: Schema des LCRD
Bis zum einem GBit/s: Schema des LCRD (Bild: Nasa)

Die Nasa sucht nach einer schnelleren Datenübertragung zu fremden Planeten. Sie bereitet ein System vor, mit dem eine laserbasierte Datenübertragung getestet werden soll. Damit sollen hochaufgelöste Bilder innerhalb von Minuten vom Mars zur Erde gefunkt werden.

Die US-Weltraumbehörde Nasa entwickelt ein Kommunikationssystem, das eine schnelle Datenübertragung bei Missionen in den Weltraum, unter anderem zum Mars, ermöglicht. Die Daten sollen optisch übertragen werden, was höhere Datenraten ermöglichen soll.

Anzeige

Derzeit können Daten vom Mars zur Erde mit einer Geschwindigkeit von 6 MBit/s übertragen werden. Funke der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) ein Bild des High Resolution Imaging Science Experiments (HiRISE) zur Erde, wie etwa die Rinnen an den Abhängen von Marsbergen, dauere das gut anderthalb Stunden.

Zwar bietet eine optische Übertragung eine höhere Geschwindigkeit. Aber sie ist schwieriger umzusetzen. So ist dafür eine Sichtverbindung nötig. Diese soll ein Satellit in der Erdumlaufbahn aufrechterhalten. Er dient als Zwischenstation auf dem Übertragungsweg zur Erde. Dort werden sie von einer Bodenstation empfangen.

Die Nasa plant den Bau eines Testsystems, Laser Communications Relay Demonstration (LCRD). Anhand dieses Systems, das aus Bodenstationen, einer in Kalifornien und einer auf Hawaii, sowie einem Satelliten des Projektpartners Loral Space & Communications besteht, will die US-Raumfahrtbehörde die laserbasierte Datenübertragung aus dem Weltraum und in den Weltraum testen. LCRD soll Mitte des Jahrzehnts einsatzbereit sein.

Die Nasa verspricht sich viel von der neuen Technik: Mit einer optischen Datenübertragung sollen Daten 10- bis 100-mal schneller übertragen werden als per Funk. In der Kommunikation von der Erde zu Raumfahrzeugen in der Umlaufbahn sollen Übertragungsraten von mehreren hundert MBit/s bis zu einem GBit/s möglich sein. Sind die Raumfahrzeuge auf sogenannten Deep-Space-Missionen, also etwa zum Mars oder Jupiter, unterwegs, sollen Daten immer noch mit Geschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s erzielt werden. Ein Bild des MRO könnte in etwa fünf Minuten zur Erde gesendet sein.


eye home zur Startseite
__destruct() 04. Sep 2011

An alle, die sich fragen, ob bei diesen 90 Minuten die Zeit, die das Signal vom Mars zur...

vheinitz... 25. Aug 2011

Stimmt nicht.* Das Neo-Liberale Lobby bemüht sich jedoch nach allen Kräften, uns diesen...

sinner89 25. Aug 2011

Entschuldie mich wenn ich falsch liege, bin kein Astrologo oder ähnliches. Nach den Daten...

Crogge 25. Aug 2011

Ja das ist schon traurig, die NASA sollte wirklich ein Internetprovider werden ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Bonn
  2. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  4. Continental AG, Babenhausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 12,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  2. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  3. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  4. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  5. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  6. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  7. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  8. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  9. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  10. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: muss nicht zwangsweise bei Steam aktiviert werden

    Tom85 | 15:32

  2. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    David64Bit | 15:30

  3. Re: Preis - Fehler?

    tk (Golem.de) | 15:29

  4. Re: Hab einen mit Linux bestellt.

    IchBIN | 15:28

  5. Re: unsere Gesellschaft ist einfach nur noch eine...

    Umaru | 15:26


  1. 15:34

  2. 15:00

  3. 14:26

  4. 13:15

  5. 11:59

  6. 11:54

  7. 11:50

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel