Abo
  • Services:

Cook übernimmt

Steve Jobs tritt als Apple-Chef zurück

Steve Jobs ist von seinem Posten als Vorstandschef von Apple zurückgetreten. Seine Rolle übernimmt der bisherige Chief Operating Officer Tim Cook. Jobs wird Chef des Aufsichtsrats.

Artikel veröffentlicht am , /
Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone 4 im Jahre 2010
Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone 4 im Jahre 2010 (Bild: AFP/Getty Images)

Apples Firmenchef Steve Jobs ist von seinem Amt zurückgetreten und übergibt die Geschäfte an seinen bisherigen Vize Tim Cook. Auch wenn Apple offiziell keine Gründe für den Rücktritt nannte, dürfte der Gesundheitszustand von Jobs der Auslöser sein. Apples Aktie verlor nach Börsenschluss in Reaktion auf die Ankündigung rund 5 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

In seinem Rücktrittsgesuch schreibt Jobs, dass immer klar gewesen sei, dass es einen Tag geben wird, an dem er seine Aufgaben als Apples CEO nicht länger erfüllen werden könne. Und leider sei dieser Tag gekommen. Der Brief wurde von Apple online veröffentlicht.

  • Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone 4 im Jahre 2010 (Foto: AFP/Getty Images)
  • März 2011: Vorstellung des iPad 2 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Steve Jobs mit einem iMac auf der Macworld Expo 05 in San Francisco (Foto: John G. Mabanglo/AFP/Getty Images)
  • Steve Jobs 2007 mit dem iPhone (Foto: Tony Avelar/Getty Images)
  • Neues Macbook Air im Jahre 2008 (Foto: Tony Avelar/Getty Images)
  • Steve Jobs bei der Vorstellung des Power Mac G4 am 31. August 1999 (Foto: John G. Mabanglo/AFP/Getty Images)
  • Neues iMac-Design im Jahre 2002 (Foto: Mario Tama/Getty Images)
  • Jobs 2002 im neuen Apple Store im New Yorker Stadtteil Soho (Foto: Mario Tama/Getty Images)
  • Steve Jobs 2001 auf der Macworld Conference in New York City (Foto: Getty Images)
  • Ein Powerbook G4 mit 17-Zoll-Display im Jahre 2003 in San Francisco (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Apple-CEO Steve Jobs im Jahr 2003 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Der iPod mini auf der Macworld 2004 in San Francisco (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Steve Jobs bei einer Keynote auf der WWDC 2004 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Steve Jobs 2004 mit Bono und The Edge von U2 (Foto: Tim Mosenfelder/Getty Images)
  • Jobs präsentiert das Titanium G4 Powerbook mit 15,2-Zoll-Display im Jahr 2001. (Foto: John G. Mabanglo/AFP/Getty Images)
  • Der Apple-Gründer 2001 mit dem damals neuen iBook (Foto: John G. Mabanglo/AFP/Getty Images)
  • Damals noch Interims-CEO: Steve Jobs auf der Konferenz Seybold San Francisco Publishing 98 (Foto: Monica M. Davey/AFP/Getty Images)
  • Jobs mit dem iPod shuffle 2005 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Vorstellung des Mac Mini im Jahre 2005 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Vorstellung des Mac Mini im Jahre 2005 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Der Wechsel zu Intel: Jobs und Intel-Chef Paul Otellini (r.) 2006 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Jobs 2006 mit dem damaligen Google-Chef Eric Schmidt (Foto: Tony Avelar/Getty Images)
  • Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone 2007 (Foto: David Paul Morris/Getty Images)
  • WWDC 2007: Und dann lief Windows auf dem Mac. (Foto: Robyn Beck/AFP/Getty Images)
  • Jobs stellt 2007 den iPod nano vor. (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Jobs, nachdem er Apple verlassen hat, zusammen mit dem Führungsteam von Next (Foto: Getty Images)
  • Steve Jobs in Berlin: Vorstellung des iPhone zusammen mit Telekom-Chef René Obermann im Jahr 2007 (Foto: John MacDougall/AFP/Getty Images)
  • Apple-Chef Steve Jobs vor der Vorstellung des iPhone 3GS im Jahr 2008 (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • September 2009: Jobs nach der Vorstellung neuer iPods (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Januar 2010: Steve Jobs präsentiert das iPad. (Foto: Justin Sullivan/Getty Images)
  • Rückschau bei der Vorstellung des iPad: die Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak im Hintergrund (Foto: Ryan Anson/AFP/Getty Images)
Steve Jobs bei der Vorstellung des iPhone 4 im Jahre 2010 (Foto: AFP/Getty Images)

"Was meinen Nachfolger angeht, empfehle ich mit Nachdruck, dass wir unseren Nachfolgeplan erfüllen und Tim Cook zum CEO von Apple ernennen. Ich glaube, dass die besten und innovativsten Tage noch vor Apple liegen. Und ich freue mich darauf, den Erfolg von Apple in einer neuen Rolle zu sehen und dazu beizutragen", schreibt Jobs.

Der Apple-Gründer war im Jahr 2004 an Krebs erkrankt und wegen einer seltenen, heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs, einem neuroendokrinen Inselzellentumor, operiert worden. In einem Universitätskrankenhaus in Memphis im US-Bundesstaat Tennessee hatte sich Jobs 2009 einer Lebertransplantation unterzogen.

Jobs hatte sich zuletzt Mitte Januar 2011 erneut aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. Er sei auch weiterhin an strategischen Entscheidungen beteiligt und bleibe CEO, teilte Jobs damals mit. Noch Ende Februar 2011 scheiterten Apple-Aktionäre mit dem Vorhaben, das Apple-Management zur Offenlegung eines Plans für eine Nachfolge von Steve Jobs zu zwingen.

 
Video: Steve Jobs Antrittsrede in Stanford 2005

Steve Jobs wurde am 24. Februar 1955 geboren und gründete zusammen mit Steve Wozniak und Ronald Wayne 1976 Apple. Er verließ das Unternehmen 1985 und kehrte nach längerer Abstinenz 1997 zurück. Ein Jahr später stellte Apple den iMac und in den folgenden Jahren den iPod sowie das iPhone vor. 2010 wurde das iPad als neue Produktkategorie vorgestellt. Am 9. August 2011 war das Unternehmen gemessen am Börsenwert das wertvollste Unternehmen der Welt.

Am Tag der Bekanntgabe seines Rücktritts sei Jobs den ganzen Tag in Apples Hauptsitz in Cupertino gewesen und habe an einem regulären Aufsichtsratstreffen teilgenommen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine Person, die Jobs nahestehen soll. In den Wochen zuvor sei Jobs aus gesundheitlichen Gründen an sein Haus gebunden gewesen. Sein Rücktritt sei kein Hinweis auf eine plötzliche Verschlechterung. Jobs habe angekündigt, ein aktiver Aufsichtsratsvorsitzender zu sein. Nach der Aufsichtsratssitzung habe es ein emotionales Treffen mit seinem Führungsteam gegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Trollversteher 25. Aug 2011

Weil man z.B. mit seinem Gerät außerhalb der Wohnung bei weitem nicht immer auf eine...

Trollversteher 25. Aug 2011

Ach so. Und illegale Preisabsprachen und Monopolbildung findest Du überprüfenswert bzw...

Private Paula 25. Aug 2011

Und? Ein billiger Osteuropaeer bringt mich auch zuverlaessig von A nach B. Trotzdem...

sn1x 25. Aug 2011

Naja ganz einfach. Du bist hier.

lottikarotti 25. Aug 2011

..und du nur'n paar sinnfreie Golem-Threads ;-)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /