Abo
  • Services:

Camcorder

Sony geht mit neuer NEX-Generation auf Anwenderwünsche ein

Sony bringt mit dem VG20E die zweite Generation seines NEX-Camcorders auf den Markt. Im Vergleich zum Vorgänger filmt die VG20E mit 1080/50p. Auch die manuelle Tonaussteuerung ist nun möglich. Nach heftiger Kritik überarbeitete Sony auch die Bedienlogik des Camcorders.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony VG20E
Sony VG20E (Bild: Sony)

Der NEX-VG20E ist mit einem APS-C-Sensor ausgestattet und nimmt damit nicht nur HD-Video, sondern auch Fotos mit 16,1 Megapixeln auf. Dabei wird erstmals auch das RAW-Format unterstützt. Die Kamera ermöglicht den Einsatz von Wechseloptiken aus dem NEX-Regal.

  • Sony VG20E (Bild: Sony)
  • Sony VG20E (Bild: Sony)
  • Sony VG20E (Bild: Sony)
  • Sony VG20E (Bild: Sony)
  • Sony VG20E (Bild: Sony)
Sony VG20E (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn

Die wichtigste Neuerung ist jedoch die Videoaufnahme im 50p-Modus: Die VG20E filmt im AVCHD-Format (Version 2.0) mit wahlweise 50 oder 25 Vollbildern pro Sekunde. Nur im 25p-Modus können die Farben und Kontraste mit Filtern an das Aussehen von Kinofilmen angepasst werden. Wer will, kann auch MPEG2-Videos in Standardauflösung drehen. Das 7,5 cm (3 Zoll) große Display ist ein Touchscreen, der um bis zu 270 Grad gedreht werden kann.

Durch den Einsatz eines Mehrkanalmikrofons sind nun im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht nur Aufnahmen in Dolby Digital Stereo, sondern auch in 5.1 möglich. Auch eine manuelle Tonaussteuerung ist dazugekommen.

Durch neue Bedienknöpfe und einen neuen Touchscreen soll die Bedienung der VG20E besser gelingen. Beim Vorgängermodell gab es von der Fachpresse in diesem Punkt Kritik: Mit einem Kontrollrad können jetzt Belichtung, Blende und andere Einstellungen vorgenommen werden, auch wenn das Display eingeklappt ist. Sony hat außerdem separate Knöpfe für Blende und Verschlusszeit eingebaut. Zur Belichtungskontrolle wurden die Zebra-Darstellung und eine Histogrammanzeige eingebaut.

Mit einem zusätzlichen Adapter, der mit einem halbdurchlässigen Spiegel ausgerüstet ist, können auch Objektive mit A-Bajonett von den großen Alphaspiegelreflexkameras mit den aktuellen NEX-Modellen verbunden werden. Durch diese Konstruktion kann mit den DSLR-Objektiven der Autofokus verwendet werden. Die dazu relevante Technik enthält der Adapter.

Die neue Sony VG20E speichert die Aufnahmen auf Memorysticks oder SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten. Sie soll ohne Objektiv ab November 2011 für rund 1.600 Euro in den Handel kommen. Zusammen mit dem Zoom SEL18200 (18 bis 200 mm Brennweite) kostet sie 2.200 Euro. Der Objektivadapter LA-EA2 wird rund 400 Euro kosten und ab Oktober verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /