Abo
  • Services:
Anzeige
Autonom auf der Wakenitz: Segelroboter der Micro-Magic-Klasse
Autonom auf der Wakenitz: Segelroboter der Micro-Magic-Klasse (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Gill ärgert sein Team

Das ist auch den Profis von der USNA nicht immer gewogen. Die beiden Ultraschallsensoren zur Hinderniserkennung auf dem Bug von Gill The Boat sind von der Kaimauer an der Wakenitz verwirrt worden. Deshalb weigert sich Gill zunächst, den Kurs abzufahren und hält stattdessen auf die Mauer zu. Eine kleinere Korrektur bringt es auf den rechten Kurs zurück. "Diese Geräte haben die Angewohnheit, Wege zu finden, um einen zu ärgern", resümiert Matthew Harmon, Mitglied des Teams, das eigens für die WRSC aus Annapolis im US-Bundesstaat Maryland angereist ist.

Anzeige

Wie das österreichische Roboat hat auch Gill The Boat die gesamte Datenverarbeitung an Bord. Dazu verfügt der Segelroboter über einen Rabbit-3000-Mikroprozessor. Der bekommt Daten von einem GPS, einem Kompass und einem Windsensor, der auf der Mastspitze sitzt, und errechnet aus diesen Daten die richtige Segelstellung, um einen bestimmten Punkt zu erreichen. So weit unterscheidet sich Gill The Boat nicht von den anderen Regattateilnehmern.

Anders als die Micro-Magic-Boote ist Gill aber eine Eigenkonstruktion. Das USNA-Team bestehe zum Teil aus angehenden Systemtechnikern, die sich um die Digitaltechnik kümmerten, zum anderen aus Schiffsbaustudenten, erzählt Harmon, der selbst angehender Schiffsbauer ist. Dadurch habe das Team mehr Spielraum, etwa beim Bau des Kiels und der Kielbombe oder bei der Besegelung. So kann das US-Team die Segel des Bootes austauschen und je nach Windbedingungen die besten Segel setzen. Das mache das Boot zum schnellsten im Starterfeld.

Navigation auf See und im OP

Schlaefer selbst ist zwar Segler. Sein Fachgebiet ist aber die Medizinrobotik. Eine direkte Verbindung zum Segeln gebe es auf den ersten Blick nicht, gibt er zu. Eine Gemeinsamkeit gebe es dennoch: Beim Segeln müsse der Roboter wissen, wo er selbst sich gerade befindet und wo es Hindernisse gibt, die vermieden werden müssen. "Wenn man einen Patienten behandelt, zum Beispiel von außen bei einem minimalinvasiven Eingriff, möchte man die Instrumente möglichst genau dorthin bringen, wo ein Tumor sitzt", erklärt Schlaefer. "In diesem Zusammenhang spricht man auch von medizinischer Navigation."

Auch wenn andere Methoden zur Positionsbestimmung genutzt werden - in der Medizin wird mit magnetischen oder optischen Systemen gearbeitet -, ähnele sich doch die Fragestellung. "Aber natürlich ist es für unsere Studenten im Moment noch viel spannender, mit kleinen Robotersegelbooten zu spielen."

Am Ende belegt das Team aus Lübeck den ersten Platz in der Micro-Magic-Klasse. Selbst in der Gesamtwertung über alle Klassen erreicht das kleine Boot mit nur einem Punkt Rückstand auf die siegreichen Österreicher den zweiten Platz. Selber segeln sind die Lübecker Studenten aber nicht gegangen. "In der Theorie können wir segeln", sagt Stahl und lacht.

 Navigation, Hinderniserkennung, Ausdauer

eye home zur Startseite
ipzipzap 25. Aug 2011

Ich auch, aber die Version hier: http://www.youtube.com/watch?v=_djkSonjUTk :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...
  3. 419€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Lüge...

    No name089 | 04:17

  2. Re: Homescreen unbrauchbar!

    No name089 | 04:14

  3. Jeder der neun Platter ...

    amagol | 04:04

  4. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 04:02

  5. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    maverick1977 | 03:33


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel