Abo
  • Services:

Verschiebung

China überholt USA als weltgrößten PC-Markt

Im zweiten Quartal 2011 wurden in China mehr PCs verkauft als in den USA. Im Gesamtjahr 2011 wird China wohl noch hinter den USA liegen, aber 2012 soll China dauerhaft zum weltgrößten PC-Markt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Computershop in Schanghai im August 2010
Computershop in Schanghai im August 2010 (Bild: Philippe Lopez/AFP/Getty Images)

China hat erstmals die USA als weltgrößten PC-Markt überholt. Das berichtet das IT-Marktforschungsunternehmen IDC. In China wurden im zweiten Quartal 2011 rund 18,5 Millionen Computer verkauft. In den USA wurden im selben Zeitraum 17,7 Millionen Computer ausgeliefert, sagte IDC-Analyst Avinash K. Sundaram.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Im Gesamtjahr könnten die USA wegen des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts jedoch China noch einmal überholen. 73,5 Millionen Rechner werden 2011 laut IDC in den USA verkauft, in China sollen es 72,4 Millionen sein.

Im Jahr 2012 werde sich China dann jedoch mit 85,1 Millionen PCs eindeutig an die Spitze setzen. In den USA sollen in dem Jahr 76,6 Millionen PCs abgesetzt werden, so die Prognose von IDC.

In China stieg der PC-Absatz durch eine wachsende Nachfrage bei privaten Kunden, Unternehmen und Regierungsorganisationen.

Im zweiten Quartal verzeichnete China 22 Prozent des weltweiten PC-Verkaufsvolumens. In den USA wurden 21 Prozent aller PCs ausgeliefert. Die in China verkauften Computer erzeugten einen Umsatz von 11,9 Milliarden US-Dollar, in den USA wurde ein PC-Umsatz von 11,7 Milliarden US-Dollar generiert.

Für die chinesische Wirtschaft blieben jedoch die Unsicherheitsfaktoren einer wachsenden Inflation und der Einfluss durch die wirtschaftliche Situation in Europa und in den USA, sagte Kitty Fok, Vice President für Greater China Research bei IDC.

"Chinas Führung auf dem PC-Markt bedeutet eine starke Verschiebung hin zu den Wachstumsmärkten und eine relative Stagnation in den entwickelteren Märkten", sagte Loren Loverde, Program Vice President des IDC-Bereichs Worldwide PC Tracker. Die wirtschaftlichen Verhältnisse in den USA und anderen Märkten hätten den Wachstumstrend in China nur beschleunigt.

"Wir bleiben optimistisch, dass China weiterhin schneller als der weltweite PC-Markt wachsen kann", sagte ein Lenovo-Sprecher. Lenovo konnte von dem Wachstum des PC-Marktes in China am stärkten profitieren. Das Unternehmen war gemessen am Volumen mit 12,2 Prozent weltweit die Nummer 3 hinter Hewlett-Packard und Dell.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 64,99€
  3. 69,99€
  4. 24,99€

Seasdfgas 24. Aug 2011

naja, mich wundert es jetzt auch nicht, das ein land mit so viel mehr bewohnern, welches...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /