Abo
  • Services:
Anzeige
Garmins Nüvi 2495LMT
Garmins Nüvi 2495LMT (Bild: Garmin)

Autonavigation

Garmins Nüvi mit 3D Traffic und Gratis-Karten-Updates

Garmins Nüvi 2495LMT
Garmins Nüvi 2495LMT (Bild: Garmin)

Garmin hat zwei neue Nüvi-Modelle vorgestellt, die beide mit 3D Traffic versehen sind. Außerdem erhalten beide Modelle lebenslang Kartenupdates, ohne dass der Kunde dafür zahlen muss.

Die beiden neuen Garmin-Autonavigationsgeräte Nüvi 2495LMT sowie Nüvi 2595LMT unterscheiden sich vor allem in der Display- und damit in der Gerätegröße. Das Nüvi 2495LMT hat einen 4,3 Zoll großen Bildschirm, misst 121 x 76 x 15 mm und wiegt 142 Gramm. Ohne Stromverbindung kann der integrierte Akku das Navigationsgerät maximal 2,5 Stunden mit Strom versorgen. Das Nüvi 2595LMT besitzt ein 5 Zoll großes Display und ist damit größer und schwerer als die andere Neuvorstellung. Es ist 137 x 83 x 15 mm groß und kommt auf ein Gewicht von 192 Gramm. Auch dieses Modell hat einen Akku mit einer Laufzeit von maximal 2,5 Stunden.

Anzeige
  • Garmin Nüvi 2495LMT
  • Garmin Nüvi 2495LMT
  • Getrennte Straßenansicht
Garmin Nüvi 2495LMT

Beide Nüvi-Modelle sind mit 3D Traffic versehen. Der Verkehrsinformationsdienst verwendet die Daten von Navteq Traffic Pro, die nun auch ADAC-Daten nutzen. Nutzer sollen dadurch frühzeitig auf Verkehrsstaus hingewiesen werden, so dass das Navigationsgerät Ausweichrouten vorschlägt. In den Dienst fließen auch historische Daten ein, so dass Fahrer etwa an Wochentagen an einer stauträchtigen Route vorbeigeleitet werden, die am Wochenende ohne Probleme zu befahren ist. Als Datenbasis werden Verkehrssensoren, Informationen der Landesmeldestellen sowie die Daten von internetfähigen Geräten genutzt, die die Navteq-Funktion verwenden. 3D Traffic kann unbegrenzt lange genutzt werden, ohne dass dafür Gebühren anfallen.

Für eine bessere Übersichtlichkeit wurde die Photoreal-3D-Kreuzungsansicht überarbeitet und erscheint nun in einem abgetrennten Bildschirmbereich, so dass die Kartenansicht weiter nutzbar ist. Ferner werden mehrspurige Straßen getrennt voneinander angezeigt und Kreuzungen mit verschiedenen Ebenen werden deutlicher als bisher hervorgehoben.

Garmin will die beiden Autonavigationsgeräte im Oktober 2011 auf den Markt bringen und sie bereits auf der Ifa 2011 in Berlin zeigen. Das Nüvi 2495LMT mit 4,3-Zoll-Display wird 200 Euro kosten und das Nüvi 2595LMT mit 5-Zoll-Display gibt es für 220 Euro. Beide Geräte werden gleich mit Nümaps Lifetime angeboten. Für die Geräte werden lebenslange Kartenupdates versprochen, pro Jahr sind bis zu vier Aktualisierungen möglich. Kostenlose Kartenupdates gehören zu allen Garmin-Geräten mit LMT-Kennzeichnung.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    ML82 | 04:00

  2. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43

  3. Re: kein Mangel

    ilovekuchen | 02:37

  4. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    monosurround | 02:08

  5. Im video

    Codemonkey | 02:03


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel