Abo
  • Services:

Android

Samsungs Galaxy-Smartphones erhalten neue Namen

Samsung verpasst seinen Galaxy-Smartphones neue Bezeichnungen. Damit sollen Kunden besser einschätzen können, welches von Samsungs Android-Geräten ihren Anforderungen entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung mit neuem Namensschema für Galaxy-Smartphones
Samsung mit neuem Namensschema für Galaxy-Smartphones (Bild: Park Ji-Hwan//AFP/Getty Images)

Samsungs neues Namensschema ist nun offiziell, erste Berichte dazu gab es bereits Anfang vergangener Woche. Auf Nachfrage wollte Samsung die neuen Bezeichnungen zu diesem Zeitpunkt aber weder bestätigen noch dementieren. Künftig wird es in der Galaxy-Produktreihe fünf Hauptkategorien geben. Die Topmodelle erkennen Kunden auch künftig an dem angehängten S im Namen, das für Super Smart steht und aktuelle Handytechnik verspricht. Auf der nächsten Stufe folgen die R-Modelle. Das R steht dabei für Royal (fürstlich) respektive Refined (kultiviert) und liefert eine etwas schlechtere Ausstattung als die S-Modelle.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

Im Mittelfeld ordnet sich die W-Modellreihe ein, wobei das W für Wonder (Wunder) steht. Diese Geräte sollen eine ideale Mischung aus Aussehen und Leistung bieten. Danach folgen die M-Produkte, die etwas Magisches haben sollen. Dem Kunden werden Smartphones versprochen, die günstig sind und trotzdem eine gute Leistung liefern. Am Ende des neuen Namensschemas steht die Y-Klasse, mit der vor allem junge Kunden angesprochen werden sollen, die weniger für ein Smartphone ausgeben. Die Y-Modelle will Samsung außerdem in Entwicklungs- und Schwellenländern vermarkten.

Ergänzend zu den fünf Kategorien S, R, W, M und Y können Sonderfunktionen der Geräte künftig an weiteren Namenszusätzen erkannt werden. So verfügt ein Galaxy-Smartphone mit einem Pro-Zusatz immer über eine Hardwaretastatur und ein Plus-Anhang zeigt dem Kunden, dass es sich um ein Upgrade eines bestehenden Modells handelt. Als dritten Zusatz führt Samsung LTE ein, um die Smartphones mit LTE-Unterstützung hervorzuheben.

Wenn Samsung also etwa ein Galaxy S Pro ankündigen würde, wäre es ein Modell der Topklasse mit einer Hardwaretastatur. Samsung hat keine Angaben dazu gemacht, welche weiteren Unterscheidungen in den Modellreihen vorgesehen sind. Bei den S-Modellen gibt es aktuell etwa das ältere Galaxy S und das neuere Galaxy S2. Derzeit ist nicht bekannt, ob Samsung die neueren Modelle dann immer mit einer höheren Zahl versieht, oder ob es andere Unterscheidungsmerkmale bei den Bezeichnungen geben wird.

Die neuen Bezeichnungen gelten ab sofort für alle Galaxy-Smartphones von Samsung, die neu vorgestellt werden und dann jeweils mit Android laufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

RazorHail 25. Aug 2011

naja, S sollen ja weiterhin die Flagship devices sein und Y für die "Jugend". aka: "die...

iu3h45iuh456 24. Aug 2011

Aber das hier ist keine klare Aufteilung. 5 Linien sind dafür schon wieder zu...

Hotohori 24. Aug 2011

Samsung Pear ^^

asic 24. Aug 2011

Möchte ja nicht meckern, aber mit der Meldung habt ihr recht lange gebraucht. :P

Affenkind 24. Aug 2011

Ist euch langweilig? draussen scheint die sonne!


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /