Abo
  • Services:
Anzeige
Gemeinsamer Einsatz auf der ISS: Robonaut 2
Gemeinsamer Einsatz auf der ISS: Robonaut 2 (Bild: Nasa)

Bei der Arbeit

ISS-Besatzung nimmt Robonaut 2 in Betrieb

Gemeinsamer Einsatz auf der ISS: Robonaut 2
Gemeinsamer Einsatz auf der ISS: Robonaut 2 (Bild: Nasa)

Ein halbes Jahr nach seiner Ankunft auf der Internationalen Raumstation (ISS) hat der Robonaut 2 seine Arbeit aufgenommen. Die Nasa will den humanoiden Roboter auf der ISS unter Weltraumbedingungen testen.

Robonaut 2 (R2) hat seine Arbeit auf der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) aufgenommen. Er sei am Leben und arbeite, hat der Roboter über Twitter bekanntgegeben. R2 ist der erste humanoide Roboter, der die Erde in Richtung Weltraum verlassen hat.

Anzeige

Fast ein halbes Jahr hat es gedauert, bis die Astronauten den Roboter ausgepackt und in Betrieb genommen haben: R2 war am 14. Februar 2011 an Bord des Spaceshuttles Discovery zur ISS geflogen. Jetzt soll er die sechsköpfige Besatzung der ISS unterstützen.

Robotischer Astronaut

R2 ist ein humanoider Roboter, der mit weißem Torso und dem goldfarbenen Helm mit verspiegeltem Visier wie ein Astronaut aussieht. Sein Oberkörper und die beiden Arme sind denen eines Menschen nachempfunden. Allerdings hat der Roboter derzeit kein Chassis, um sich fortzubewegen. Der weiße Oberkörper ist auf einem festen Ständer befestigt.

  • Mensch und Maschine Aug' in Aug' (Foto: Nasa)
  • Robonaut 2 meldet sich zum Dienst. (Foto: Nasa)
  • Schnell noch eine Twitter-Nachricht absetzen... (Foto: Nasa)
  • ... denn warten auch schon die menschlichen Kollegen. (Foto: Nasa)
Robonaut 2 meldet sich zum Dienst. (Foto: Nasa)

Entwickelt wurde der Roboter von der US-Weltraumbehörde Nasa und dem Autohersteller General Motors (GM). Gedacht ist er für zwei Einsatzgebiete: GM plant, dass der Roboter in der Produktion langweilige und sich wiederholende Aufgaben übernehmen soll. Die Nasa will den R2 zunächst auf der ISS testen. Danach soll er auch an Weltraumexpeditionen teilnehmen, möglicherweise an der unbemannten Mondmission Projekt M, die die Nasa für Ende 2012 plant.

Bewährung im All

Der Einsatz auf der ISS dient auch der Vorbereitung auf solche Missionen. Auf der Raumstation wird der Roboter unter Weltraumbedingungen getestet: Wie kommt R2 mit der Schwerelosigkeit und dem Vakuum zurecht, wie reagiert er auf Vibrationen, Strahlung und elektromagnetische Störeinflüsse?

Die gewonnenen Erkenntnisse werden dann in die Weiterentwicklung des Roboters einfließen. Dazu wird auch gehören, neue Teile zu konstruieren, unter anderem auch ein Chassis, um den Roboter mobil zu machen, sowie ein Raumanzug, damit R2 auch außerhalb der ISS agieren kann.


eye home zur Startseite
Kaiser Ming 24. Aug 2011

wenn er Düsen hätte wärs ja ok hat er aber nicht 4 Arme wären auch ok oder 2 Saugnäpfe...

Kaiser Ming 24. Aug 2011

mit Brustschwimmen kommste da nicht weit



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Untertürkheim
  2. MRU GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  3. CPP Creating Profitable Partnerships GmbH, Hamburg
  4. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  2. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  3. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  4. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  5. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  6. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

  7. Krack-Angriff

    Kein Grund zur Panik

  8. Electronic Arts

    Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

  9. EU-Urheberrechtsreform

    Streit über Uploadfilter und Grundrechte

  10. Netzneutralität

    Warum die Telekom mit Stream On noch scheitern könnte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Kleinreden ist Verteidigung der Hersteller

    der_wahre_hannes | 13:12

  2. Re: Kann ich eigendlich Epic Games verklagen weil...

    Braineh | 13:11

  3. Re: VPN, VPN, VPN

    bombinho | 13:11

  4. Re: Wer denkt sich solche Sätze aus?

    Lemo | 13:11

  5. Re: Präzedenzfall überfällig

    tschick | 13:09


  1. 12:56

  2. 12:01

  3. 11:48

  4. 11:21

  5. 11:09

  6. 11:01

  7. 10:48

  8. 10:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel