Abo
  • IT-Karriere:

Todd Bradley

"HPs PC-Sparte ist über 10 Milliarden US-Dollar wert"

Der Chef von HPs PC-Sparte, die der Konzern loswerden will, hat über den Wert des Konzernbereichs gesprochen. Er wollte sich nicht dazu äußern, ob der HP-Konzern ein Übernahmekandidat für Oracle geworden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Todd Bradley im Januar 2010 in Las Vegas
Todd Bradley im Januar 2010 in Las Vegas

Die zum Verkauf stehende PC-Sparte von Hewlett-Packard soll weit über zehn Milliarden US-Dollar wert sein. Das sagte Hewlett-Packards Executive Vice President Todd Bradley, der Chef des entsprechenden Konzernbereichs, der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Personal Systems Group (PSG), die sich um Notebooks, Desktops und Workstations kümmert, erzielte im letzten Finanzjahr einen Umsatz von 40,7 Milliarden US-Dollar. Der Konzernteil sei "signifikant" mehr wert als ein Viertel seines Umsatzes.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Hewlett-Packards Konzernumsatz betrug in dem Geschäftsjahr 126 Milliarden US-Dollar.

HP will den Bereich verkaufen oder ausgründen. "Wir sind gut positioniert", sagte Bradley. "Es war einfach eine umsichtige unternehmerische Entscheidung", lobte der Spartenchef die umstrittene Umstrukturierung. Seit der Bekanntgabe des Konzernumbaus am 18. August 2011 hat die HP-Aktie 22 Prozent an Wert verloren. Eine ausgegründete HP Personal Systems Group habe Chancen, Marktanteile in Wachstumsbereichen wie Lateinamerika und Asien zu erobern. Auch der Gewinn der PC-Sparte habe sich gut entwickelt und sei gestiegen, sagte Bradley.

Hewlett-Packard-Aufsichtsratschef Ray Lane erklärte, er und Vorstand Leo Apotheker seien in dieser Woche damit beschäftigt, mit Investoren zu sprechen, die an einem Anteilskauf interessiert sein könnten.

Die Konkurrenten Samsung Electronics und Lenovo sollen sich für einen Kauf der HP-Personal Systems Group interessieren. Das berichteten gestern die taiwanische Branchenzeitung Digitimes und Analysten von Ovum und IDC. Bradley wollte sich nicht zu Gerüchten äußern, nach denen Oracle einen Kauf von HP prüft. "Es gehen gerade viele Gerüchte um", sagte er. Auf die Frage der Bloomberg-Journalistin Emily Chang, ob der fallende Börsenkurs HP zu einem Übernahmekandidaten mache, erklärte Bradley: "Das werde ich nicht kommentieren."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 59,90€ (zzgl. Versandkosten)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

dabbes 25. Aug 2011

ob sie jemand bezahlt ist eine andere Geschichte. Denn bei 5,9 % Marge in einem...

flow77 25. Aug 2011

Aktion um >20% runter? Aufgabe von Geschäftszweigen, Umstruktuierung? Entweder ist das...

quantummongo 24. Aug 2011

Was soll er denn sonst sagen? Aber seine echten Gedanken, Sorgen und Empfindungen wären...

jg (Golem.de) 24. Aug 2011

Korrigiert, danke!


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

    •  /