Abo
  • Services:

Linux-Distribution

Fedora 16 Alpha mit Linux 3.0 und Gnome 3.2

Die Alpha zu Fedora 16 nutzt Linux 3.0 und eine aktuelle Entwicklerversion des Desktops Gnome 3.2.. Als Bootloader wird Grub 2 eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora 16 wird Gnome 3.2 enthalten.
Fedora 16 wird Gnome 3.2 enthalten. (Bild: Fedora/Golem.de)

Das Fedora-Team hat die erste Alphaversion von Fedora 16 freigegeben. Die Vorabversion enthält den Linux-Kernel 3.0. In der stabilen Version wird jedoch voraussichtlich Linux 3.1 eingesetzt werden. Als Desktopoberfläche in Fedora 16 alias Verne wird Gnome 3.2 zum Einsatz kommen. Das in der Alpha genutzte Gnome 3.1.5 soll einen Vorgeschmack darauf bieten. Die stabile Version der KDE SC 4.7.0 ist jedoch bereits enthalten.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Mit Verne wechselt auch Fedora zu Grub2 als Bootloader, das Ubuntu bereits seit einiger Zeit einsetzt. Die Integration von Systemd ist weiter verbessert worden, da weitere Init-Skripte gegen Instanzen von Systemd ausgetauscht wurden. Der Initialisierungsdaemon Systemd wurde bereits mit Fedora 15 eingeführt und soll unter anderem die Bootzeiten verringern. Außerdem verzichteten die Entwickler komplett auf HAL, da alle Anwendungen mit udsisk, upower und udev zusammenarbeiten.

Die Veröffentlichung der Alpha ist um eine Woche verschoben worden. Dementsprechend wird auch der Erscheinungstermin der finalen Version von Fedora 16 um eine Woche auf den 1. November 2011 verschoben. Zum Testen steht die Alphaversion ab sofort als Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Der Kaiser! 01. Okt 2011

xUser 24. Aug 2011

Es wird als Neuigkeit dargestellt.


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /