Abo
  • Services:

HTML5-Präsentationen

Deck.js statt Powerpoint

Caleb Troughton hat mit Deck.js eine kleine Software geschrieben, mit der sich mit ein wenig HTML ansehnliche Präsentationen umsetzen lassen, die einfach im Browser wiedergegeben werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Einfache Präsentationen mit HTML, CSS und Javascript
Einfache Präsentationen mit HTML, CSS und Javascript (Bild: Caleb Troughton)

Moderne HTML-Präsentationen verspricht Caleb Troughton mit Deck.js. Die einzelnen Folien bestehen aus einfachem HTML-Code, wobei jede Folie einfach in ein HTML-Element mit der Klasse "slide" gekapselt wird. Das Deck.js Modul Core kümmert sich um die Organisation der Folien und weist ihnen jeweils einen Status zu, für den entsprechender CSS-Code hinterlegt werden kann. Darüber werden auch die Übergänge zwischen den Folien definiert.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Zudem unterstützt Deck.js Erweiterungen für weitere Anpassungen. Zugleich aber ist Deck.js dadurch sehr modular, denn viele Funktionen hat Troughton seinerseits über Erweiterungen umgesetzt. Die Core-Version unterstützt beispielsweise nur die Navigation mit den Pfeiltasten. Die Erweiterung deck.goto erlaubt ein direktes Anspringen einzelner Folien, deck.hash eine interne Verlinkung von Folien und deck.menu gibt eine Übersicht aller Folien. Hinzu kommt deck.navigation: Die Erweiterung blendet Pfeile zur Navigation mit der Maus ein. Das Modul deck.status zeigt die Zahl der Folien und die aktuelle Position in der Präsentation an. Dabei enthält jede Erweiterung den kompletten Javascript-, CSS- und HTML-Code, der für die jeweilige Funktion benötigt wird.

Natürlich lassen sich auch Bilder, Videos und Zitate einbetten.

Deck.js ist Open Source, der Code ist bei Github zu finden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

geronimo89 24. Aug 2011

momentan verwende ich fathom.js für meine Präsentationen, deck.js schaue ich mir als...

YoungManKlaus 24. Aug 2011

Auch in HTML5 bleibt eine fade Präsi eine fade Präsi, da hilft der beste Hype nix.

efwoieufhliue 23. Aug 2011

Unter http://de.wikipedia.org/wiki/S5_(Dateiformat) sind paar Editoren gelistet. Ich gehe...

likely 23. Aug 2011

ich hab mir für sowas auch schön längst was mit $ gebastelt. Für Zwei Monitore...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /