• IT-Karriere:
  • Services:

WebOS-Ausverkauf

Kein HP Touchpad mehr für 99 Euro

HP will die gestrige Verkaufsaktion zumindest für das Touchpad heute vermutlich weiterführen. HP hatte am Montag alle WebOS-Geräte zu Schnäppchenpreisen verramscht. Auch heute hält HPs Online Store dem Ansturm nicht stand.

Artikel veröffentlicht am ,
Keine WebOS-Geräte mehr HP Online Store
Keine WebOS-Geräte mehr HP Online Store (Bild: Golem.de)

Noch im Laufe des Tages will HP den Abverkauf für das Touchpad fortsetzen. Gestern hatte HP in einer Verkaufsaktion alle WebOS-Geräte zu drastisch reduzierten Preisen verkauft. Obwohl HP vermeldete, dass auch das Touchpad restlos ausverkauft sei, wolle HP heute das WebOS-Tablet wieder zum Verkauf anbieten, berichten Stereopoly und Tablettest.net übereinstimmend mit Verweis auf Aussagen von HP. Laut Mobiflip ist aber noch nicht entschieden, ob der Weiterverkauf heute fortgeführt wird. Eine Anfrage von Golem.de dazu ließ HP bisher unbeantwortet. Als HP die gestrige Verkaufsaktion Golem.de offiziell bestätigte, waren die virtuellen Lager in HPs Online Store bereits fast komplett geräumt.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Zwickau

Wenn die Verkaufsaktion heute fortgeführt wird, wird es das Touchpad mit 16 GByte wieder für 99 Euro geben. Das 32-GByte-Modell des WebOS-Tablets wird dann 129 Euro kosten. Derzeit können sich Interessenten in HPs Online Store dafür vormerken lassen - zumindest theoretisch. Denn auch heute halten HPs Server den Anfragen nicht stand. Gestern fiel der Online Store von HP stundenlang komplett aus. Bestellungen waren nur telefonisch möglich - über die vollkommen überlastete kostenpflichtige Bestellhotline.

Ob auch das Touchpad mit 64 GByte und 1,5-GHz-Prozessor heute wieder angeboten wird, ist unklar. HP hatte dafür gestern 179 Euro verlangt. Auch die Angebotssituation für Pre3 und Veer ist weiterhin unklar. Das Pre3 wurde für 79 Euro und das Veer für 59 Euro abgegeben. Wie auch beim Touchpad verkündete HP gestern, dass die WebOS-Smartphones ausverkauft gewesen seien. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es hier keine Nachlieferung gibt, Klarheit gibt es in der Frage aber noch nicht.

Ebenfalls vollkommen unklar ist, wie die Liefersituation bei den Händlern aussieht. Viele Händler erhielten vor allem reihenweise Vorbestellungen für das Pre3, aber noch ist nicht klar, ob alle Interessenten beliefert werden können. HP gibt dazu keine Informationen bekannt. Das gleiche Bild ergibt sich beim Touchpad, das bei Händlern bestellt wurde, die es nicht mehr vorrätig hatten.

Nachtrag vom 23. August 2011, 14:58 Uhr

HP hat Golem.de mitgeteilt, dass es in Deutschland doch keine zweite Verkaufsaktion für WebOS-Geräte im HP Store geben werde. Demnach hat wohl die gestrige Aussage gestimmt, dass alle Touchpad, Pre3 und Veer gestern ausverkauft wurden. Weiterhin ist unklar, ob Händler mit genügend Geräten beliefert werden, um die vorbestellte Ware an ihre Kunden ausliefern zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)

herrlado 02. Sep 2011

Danke, letztendlich habe ich hier mit http://www.webos-internals.org/wiki...

zilti 25. Aug 2011

Ich glaube schon dass sie es ernst meinen mit dem Ausstieg aus dem Hardwaregeschäft...

1st1 25. Aug 2011

Routinemäßig schaue ich gerade auf die HP-Seite. Der Shop funktiuoniert mal wieder nicht...

Frager21 24. Aug 2011

Ist zwar doof für alle, die keins kaufen konnten, aber auch vollkommen legal. Gewerbsmä...

Fuchs 24. Aug 2011

Zum Zeitpunkt des Artikels soll es noch für $306.65 verkauft worden sein. Bei $328.65...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /