Abo
  • Services:
Anzeige
HP bietet nun auch für Geschäftskunden All-in-One-Rechner an.
HP bietet nun auch für Geschäftskunden All-in-One-Rechner an. (Bild: HP)

Compaq 8200 Elite

HP stellt All-in-One-PC für Unternehmen vor

HP bietet nun auch für Geschäftskunden All-in-One-Rechner an.
HP bietet nun auch für Geschäftskunden All-in-One-Rechner an. (Bild: HP)

Den bisherigen Elite-Desktop-PCs stellt HP nun ein All-in-One-Modell zur Seite. Der HP Compaq 8200 Elite bietet ein 23-Zoll-Display und kann mit einem Quad-Core-Prozessor ausgerüstet werden.

Hewlett-Packards Compaq 8200 Elite ist ein All-in-One-PC, der vor allem für den Unternehmenseinsatz gedacht ist. Die Elite-Desktop-PCs sind das Gegenstück zu den Elitebooks des Unternehmens, zeichnen sich also durch gute und flexible Ausstattung sowie bessere Garantieleistungen aus. Der 8200 Elite hat ein 23-Zoll-Display mit 1.980 x 1.080 Pixeln.

Anzeige

Laut dem technischen Datenblatt handelt es sich dabei um ein Anti-Glare-Display mit einer maximalen Helligkeit von 250 Candela pro qm. Das Bild des Rechners zeigt aber dennoch leichte Spiegelungen, komplett matt ist das Display anscheinend nicht. Die Einblickwinkel von 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal weisen auf ein TN-Panel hin. Die Hintergrundbeleuchtung wird von LEDs übernommen.

Hinter dem Display befindet sich die ganze Technik eines PCs. Als Hauptprozessor kommen verschiedene Core-i-Prozessoren der aktuellen Sandy-Bridge-Generation zum Einsatz. Neben Quad- und Dual-Core-Varianten soll es den 8200 Elite auch mit den neuen Pentium-G-Prozessoren geben. Das sind besonders günstige Zweikern-Sandy-Bridges, die allerdings kein Hyperthreading und auch kein Turboboost beherrschen.

Die Arbeitsspeicherausstattung liegt in der Regel bei 8 GByte verteilt auf zwei SODIMM-Steckplätze. Mehr lässt sich nicht einbauen. Die Grafikausgabe übernimmt der integrierte GPU-Kern des Hauptprozessors.

Für optische Datenträger gibt es ein Tray-Laufwerk. Einige Modelle können auch Blu-rays auslesen. Für die interne Speicherung gibt es entweder eine normale Festplatte mit 7.200 U/min (250 GByte bis 1 TByte), eine selbstverschlüsselnde Festplatte (320 GByte) oder eine SSD (80 bis 160 GByte).

Für die Kommunikation mit der Außenwelt gibt es Gigabit-Ethernet und optional eine Dual-Band-WLAN-Karte. Außerdem gibt es sechs USB-2.0-Anschlüsse und einen Kartenleser. Die USB-Anschlüsse lassen sich bei Bedarf deaktivieren.

Für Deutschland wurde der All-in-One-PC noch nicht angekündigt. In den USA fangen die Preise bei rund 1.000 US-Dollar an. Er soll dort bereits verfügbar sein und hat eine dreijährige Garantie inklusive Vor-Ort-Service.


eye home zur Startseite
Flying Circus 24. Aug 2011

Schon richtig ... trifft aber nicht den Punkt. Meine Frage war nicht, "warum tun sie...

tilmank 24. Aug 2011

Bin deiner Meinung, wenn mein jetziger 19-Zöller verreckt, ersetze ich den mit einem 16...

carp 23. Aug 2011

Damit ist zu rechnen, sollte sich das Gerät nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden am...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 4,99€
  2. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Das Gehör ist ungeeignet dafür

    B.I.G | 04:55

  2. Nur das Display ist ok.

    sofries | 03:29

  3. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 02:49

  4. Re: Irgendwie fehlen mir grade die interessanten...

    Furi | 02:45

  5. Re: 11 Jahre Support ...

    ChMu | 02:01


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel