Gimp 2.7.3

Gimp in einem Fenster

Die Gimp-Entwickler haben ihre freie Bildbearbeitung in der Entwicklerversion 2.7.3 veröffentlicht. Diese enthält einen funktionierenden Ein-Fenster-Modus, wie er in der kommenden stabilen Version Gimp 2.8 enthalten sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Gimp 2.7.3 mit funktionierendem Ein-Fenster-Modus
Gimp 2.7.3 mit funktionierendem Ein-Fenster-Modus (Bild: Gimp.org)

Die größte Neuerung von Gimp 2.7.3 ist der nun vollständig funktionierende Ein-Fenster-Modus, in dem sich Gimp nun starten lässt. In diesem neuen Modus lassen sich Dialoge an das Image-Fenster andocken, was Gimp automatisch macht, wenn in den Ein-Fenster-Modus gewechselt wird. Wird der Ein-Fenster-Modus verlassen, soll Gimp die einzelnen Fenster besser verteilen als bisher.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) an der Fakultät für Informatik
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Home-Office möglich)
  2. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Zudem haben die Entwickler nach eigenen Angaben eine funktionierende Session-Verwaltung integriert. Das seit Jahren deaktivierte gimp-remote wurde komplett entfernt.

PDF-Dateien lädt Gimp künftig über Popplers Cairo-API und auch für Screenshots kommt nun Cairo statt GdkPixbuf zum Einsatz, denn Gimp soll komplett auf Cairo umgestellt werden.

Bei Gimp 2.7.3 handelt es sich um eine Entwicklerversion, die offiziell als instabil deklariert ist. Bis zur kommenden stabilen Version Gimp 2.8 ist noch einiges zu tun, so die Entwickler. Geplant ist die Veröffentlichung von Gimp 2.8 für Ende 2011, spätestens aber Anfang 2012.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gimp 2.7.3 steht unter gimp.org/downloads zum Download bereit, das Changelog listet die Änderungen in Gimp 2.7.3 im Detail auf und die Release Notes für Gimp 2.7 beschreiben allgemein, was in der aktuellen Entwicklerserie verändert wurde.

Künftig sollen neue Gimp-Versionen weniger Funktionen enthalten, dafür aber öfter erscheinen. Dazu werden alle neuen Funktionen nun in einzelnen Git-Zweigen entwickelt, so dass sie leicht in den Hauptzweig integriert werden können, wenn sie fertig sind. Bisher wurden auch große Neuerungen direkt im Gimp-Hauptzweig entwickelt, so dass es lange Phasen gab, in denen die Entwicklerversion von Gimp schlichtweg nicht funktionierte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 23. Aug 2011

Ja super für Dich. Wenn man's richtig macht, bekommt man das unter Windows auch hin. Soll...

eiapopeia 23. Aug 2011

Solche Fragen führen im Forum gerne mal zu Glaubenskriegen. Mein Tipp: Probiere Gimp aus...

lhazfarg 23. Aug 2011

Danke, die 2.7.3 als 64bit ist schon da.

Icestorm 23. Aug 2011

Ich will hoffen, dass aus Gimp nicht eines Tage ein "PhotoGimp" wird, weil sich die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /