Abo
  • Services:

Icenhancer

Version 1.3 der "GTA 4 soll schöner werden"-Mod

Schicker wird GTA 4 wohl nicht mehr: Die wahrscheinlich finale Version von Icenhancer 1.3 ist erschienen. Damit können Besitzer der PC-Version mit ausreichend leistungsstarker Hardware durch ein grafisch imposantes Liberty City rasen.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 4 mit Icenhancer
GTA 4 mit Icenhancer (Bild: Icenhancer-Team)

Das Team hinter Icenhancer hat Version 1.3 seines Grafikupdates für GTA 4 veröffentlicht. Wahrscheinlich, so einer der Programmierer, handelt es sich um den finalen Patch. Falls allerdings noch Fehlerkorrekturen nötig seien, würden diese gegebenenfalls nachgereicht. Die Mod sorgt mit einer wesentlich aufwendigeren Beleuchtung, Tiefenunschärfen und einer Reihe weiterer Effekte dafür, dass die Spielemetropole Liberty City kaum wiederzuerkennen ist.

Der Download des knapp 8 MByte großen Pakets ist über die Projektseite möglich, weitere Infos gibt es auf Facebook. Für neue Texturen und Modelle ist ein weiterer, separater Download nötig. GTA 4 muss in Version 1.0.4.0, 1.0.3.0 oder 1.0.0.4 vorliegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Type-Style 07. Jan 2012

Ich bin leider bisher gescheitert den Mod zu installieren. Man braucht eine passende...

C00kie 24. Aug 2011

Danke, aber was ist mit den Fahzeugen? Die sehen toll aus. Gehe ich recht in der Annahme...

Manten 23. Aug 2011

Weiss jemand was man ungefähr an Hardware braucht um den Mod zu nutzen? Hab im Internet...

Z101 23. Aug 2011

Seit dem Erfolg Xenoblade Chronicles wurde mir klar das es am Markt neben den ganzen...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /