Sound, Physik und Spielmechanik müssen neu entwickelt werden

Als Beispiel nannte Yerli die Reflexion von Schall innerhalb der Spielwelt. Die genaue Ortung, wo ein akustisches Ereignis stattfindet, ist für Spieler ein wichtiges Hilfsmittel, etwa in einem Egoshooter. Solche Reflexionen lassen sich unter Zuhilfenahme von Polygonen leicht ableiten - bei Grafik rein aus Punktwolken ist das so nicht möglich, weil keine festen Körper mehr existieren. Ähnliche Schwierigkeiten sieht der Crytek-Chef bei der Verzahnung der Grafik mit Physik und der Spielmechanik.

Stellenmarkt
  1. Senior Network Engineer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. Test-Ingenieur Schwerpunkt Testautomatisierung (m/w/d)
    Thales Deutschland GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Als Alternative zu Polygonen und Punktwolken für die Grafik der Zukunft nannte Yerli noch Reyes. Die Abkürzung steht für "Render everything you ever saw" und beschreibt einen etwas anderen Ansatz für Raytracing, den unter anderem das Filmstudio Pixar seit langem verfolgt. Reyes rechnet nicht wie reine Raytracer die komplette Beleuchtung einer Szene aus, sondern teilt die Bestandteile vorher auf und berücksichtigt auch gekrümmte Flächen - damit tun sich Polygon-Renderer klassischerweise schwer.

"Ich denke, die kurzfristige Zukunft liegt irgendwo zwischen Polygonen und Reyes", sagte Yerli. Er kann sich dabei auch Hybridmodelle vorstellen, die mit beiden Techniken arbeiten. Klassisches Raytracing, wie es unter anderem Intel propagiert, gab Yerli in seinen Beschreibungen alternativer Grafiktechniken nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Cevat Yerli im Interview: Crytek findet Unlimited Detail "absolut glaubwürdig"
  1.  
  2. 1
  3. 2


irata 04. Sep 2011

Hab's nachgelesen. Scheinbar werden die Instanzen aus dem Buffer im Renderer...

irata 25. Aug 2011

Im Zusammenhang mit einem Todesfall finde ich das ehrlich gesagt ein klein wenig...

felyx 23. Aug 2011

Na klar. Für Kernspin, wissenschaftliche Illustrationen.. Aber selbst beim liebevoll...

irata 23. Aug 2011

Natürlich ist es LOD. Laut Aussagen werden nur die sichtbaren "Atome"/Pixel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ebay-Kleinanzeigen
Im Chat mit den Phishing-Betrügern

Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
Artikel
  1. Straftatbestand: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
    Straftatbestand
    Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

    Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  2. Spyware-Vorwurf: Google entfernt Fairemail aus dem Play Store
    Spyware-Vorwurf
    Google entfernt Fairemail aus dem Play Store

    Google hat die App Fairemail aus dem Play Store entfernt, weil sie angeblich Spyware sei. Der Entwickler beendet das Open-Source-Projekt.

  3. Spotify for Work: Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken
    Spotify for Work
    Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken

    Für Unternehmen bietet Spotify die Möglichkeit, die gesamte Belegschaft mit einem kostenlosen Spotify-Premium-Abo zu versorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /